36 Jahre später MIDI beginnt der Weg zum Standard 2.0

Nicht alle modernen PC-Nutzer jetzt sofort in der Lage, die Frage zu beantworten, was ist MIDI. Aber die Veteranen an Ihre alte Soundkarte Gravis Ultrasound oder Sound Blaster AWE, wischte eine Träne. Doch die Musiker sind immer noch mit einer Digitalen Schnittstelle für Musikinstrumente (MIDI, Musical Instrument Digital Interface). Obwohl MIDI-nahezu unverändert seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1983, es bleibt immer noch die beliebteste digitale Schnittstelle für Musiker. Aber der

Wandel kommt. Auf der Ausstellung der Nationalen Vereinigung der Musik Händler (NAMM) im Jahr 2019 MIDI Manufacturers Association (MMA) hat angekündigt, dass sich in der Phase der vorläufigen Erstellung des Prototyps Standard MIDI 2.0.

In der Regel gewöhnliche PC-Nutzer wissen MIDI Dank der alten Computerspiele, die verwendet diese Musik-Format, um Platz zu sparen auf der Festplatte. MIDI-Dateien, im Gegensatz zu Formaten wie MP3, enthalten nicht die eigentlichen Aufnahmen der Musik: die Datei ist eine einfache Sequenz von Notizen mit einigen Daten für die Synthese von Musik (so etwas wie Musik für Computer). Infolge der MIDI-Dateien sind sehr klein, aber gleichzeitig das Endergebnis kann grundsätzlich variieren — abhängig vom verwendeten Audiosystems. Heutzutage schon, in der Tat, sind nicht die Hardware-MIDI-Synthesizer, aber es gibt viele gute Software-Synths.

MIDI ist nicht nur Musik, sondern auch ein Standard, mit dem Musikinstrumente miteinander kommunizieren können, sowie die Interaktion mit Computern. Es wird auch verwendet, Z. B. für die Kommunikation Lichteffekte mit Musik. MIDI hat eine Reihe von technischen Einschränkungen, die die Musiker manchmal denken veraltet. Z. B. MIDI akzeptiert nur sieben Bits Genauigkeit Modifikatoren für die Codierung des Kanals, wie das ändern der Tonhöhe oder Chor-Effekte.

Diese Kompromisse wurden mit dem Ziel, die Hardware-MIDI-Kompatibilität mit einer Masse von Musik-Equipment wie Mischpulte, semplerov, Synths und so weiter. Im Jahr 1983 war einfach unrealistisch verarbeiten Kilobyte Daten, geschweige denn Megabytes. Aber jetzt 2019, Standard und nicht verändert. Inzwischen hat jeder in der Tasche ein Smartphone mit Multi-Core-Prozessor und Gigabyte RAM. Wie die Noten selbst MMA, obwohl MIDI bleibt die fundamentale Technologie, Standard hinkt die Leistungen der letzten 33 Jahre.

MIDI ist ein weit verbreiteter Standard in der Musikindustrie, so dass MMA versuchen, die vollständige Kompatibilität von MIDI 2.0 mit klassischen MIDI-Geräte (zukünftig — MIDI 1.0). In der Tat, der erste Teil der Spezifikationen MIDI 2.0, das zusammengesetzt werden muss, ist ein MIDI-CI, es soll bestimmen den Umfang der notwendigen Neuerungen und Verbesserungen. Noch nicht endgültig klar, dass einen neuen Standard. Vielleicht die größte änderung in der MIDI-2.0 — Unterstützung bidirektionaler verbindungen. Gerät in der Lage, Daten auf dem gleichen Kabel an beiden Seiten für den Austausch von Einstellungen Profil und Eigenschaften. In MIDI 1.0 ist es nicht, also es geht um ein ziemlich großes Problem. Eine solche Integration bedeutet, dass die Ausrüstung für MIDI 2.0 benötigt spezielle Treiber für ein bestimmtes Gerät.

MMA behauptet auch, dass zielt auf die 32-bit-Genauigkeit-Effekte im MIDI 2.0. Musik-Theoretiker und Pädagoge Adam Nili (Adam Neely) stellt fest, dass eine solche änderung kann einen großen Unterschied für Künstler, die in neuen musikalischen Stilen wie mikrotonalnoy Musik und auch gern eröffnen neue Möglichkeiten der Musikproduktion. Standard erhöht auch die Anzahl der Kanäle von Werkzeugen bis zu 256 gegen 16 MIDI 1.0.

Noch nicht genannt Starttermine eines beliebigen Geräten mit Unterstützung für MIDI 2.0. MMA hat nicht einmal ein Logo für den neuen Standard. Es wird erwartet, dass die Arbeit an hoch entwickelten Spezifikationen werden weiterhin für 2019. Es beteiligen sich Firmen wie Ableton, Google, imitone, Roland, Steinberg, Yamaha. MIDI 2.0 bleibt völlig kostenlos und Open-Standard.

Source: 3Dnews.ru

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.