Bericht von der Konferenz 3DEXPERIENCE World 2020

Dassault Systèmes hat und fest hält eine führende Position im Bereich der Software für Ingenieur-und Konstruktionsaufgaben und automatisierte 3D-Design (CAD) mit zwei Produkten von grundlegender Bedeutung, ohne die die Landschaft dieser Industrie wäre ein ganz anderer, — CATIA und SOLIDWORKS. Dabei schlicht vergessen, dass das Paket SOLIDWORKS nicht immer gehörte Dassault Systèmes — er ging in das Portfolio der französischen Firma im Jahr 1997, als seine Flaggschiff-Angebot wurde

bereits CATIA. Seitdem SOLIDWORKS wird vorwiegend als Mittel zur Gestaltung von Objekten eine relativ kleine Komplexität und CATIA noch mit in der Automobil -, Luft-und Raumfahrtindustrie, für den Bau von Schiffen und in anderen Aufgaben dieser Größenordnung. Wie gesagt in einer Online-Diskussionen gewidmet, die Unterschiede SOLIDWORKS und CATIA, beide Programme erlauben Auto zu entwerfen, aber die zweite — und noch die Fabrik, die ihn sammeln.

Bei Dassault Systèmes seit langem geht die Rede, um irgendwie kombinieren zugehörige ökosystem SOLIDWORKS, CATIA und Inventar hilfsinstrumente, Dank stetig wachsender wie hausgemachte Methoden und Erwerb von anderen Organisationen, deren Ideen haben sich bereits auf dem Markt die eigene Leistungsfähigkeit. Am Anfang der 2010-er Jahre ein neuer Kurs Dassault Systèmes deckungsgleich mit dem Allgemeinen Trend auf Virtualisierung und cloud-Services und führte zur Gründung der 3DEXPERIENCE Plattform, um die sich jetzt zum größten Teil und dreht alles, was wir sahen auf der Konferenz. Und noch — hier sind wir nicht widerstehen wird von sarkasticheskogo Rückzugs — bei Dassault Systèmes mochten, schreiben Sie den Namen Ihrer Produkte in Großbuchstaben, die jetzt voll einen beliebigen Text widmet sich den Neuheiten der IT-Branche (Unternehmen, die gerne aus der Masse abheben, passen verwenden ausschließlich Kleinbuchstaben).

SOLIDWORKS und 3DEXPERIENCE WORKS — was ist neu und was ist der Unterschied?

Zu schätzen wissen ist, wie sich die 3DEXPERIENCE Plattform für das vergangene Jahr mit unserem vorherigen Besuch zu Gast zu Dassault Systèmes, ist es angebracht, daran zu erinnern, was es ist, beginnend mit einer formalen Definition dieser Art von Produkten — werden Sie als PLM-Systemen (Product Lifecycle Management). Mit anderen Worten, die 3DEXPERIENCE Anspruch auf vollständige Abdeckung des gesamten Zyklus der Arbeit an technischen Produkten — beginnend mit einer Skizze und, seit kurzem, endend mit dem Werkvertrag auf die physische Produktion und Montage.

Alles, was nach der Tradition wird eine Kette voneinander getrennte lokale Anwendungen, 3DEXPERIENCE ermöglicht innerhalb einer einzigen Schnittstelle mit einer gemeinsamen Datenbank, und das einzige Programm, ohne die noch nicht auf der Client-Seite auskommen, ist ein Web-Browser. Einfach ausgedrückt, ist ein Analogon solcher cloud-Dienste wie Google Docs oder Office 365 nur für Engineering-Projekte. Zusammen mit dem 3DEXPERIENCE gibt mehrere Optionen für den Zugang und die Bereitstellung. Back-end-Plattform kann auf lokalen Servern des Unternehmens (on-premise), in einer privaten cloud (Z. B. AWS, Microsoft Azure, Google Cloud und so weiter) und schließlich — was ist die Priorität-Szenario — in der öffentlichen cloud von Dassault Systèmes. Im letzteren Fall von Enterprise-Benutzer braucht nur ein Abonnement für 3DEXPERIENCE zu einem Preis, den richtigen Satz von Werkzeugen.

Sollte nicht noch einmal ausführlich erklären, welche Vorteile tragen cloud-Dienste ist und Kollaboration zwischen den Nutzern, und eine vereinfachte Verwaltung und Flexibilität bei der Wahl der Client-Plattform. Einer zentralen Anwendung, in dem der Großteil der Kunden interessiert sich für Dassault Systèmes, ist immer noch ein Paket von SOLIDWORKS, aber Pech — die Letzte war und ist eine unabhängige Web-Desktop-Anwendung, die auch fest gebunden, die auf dem Betriebssystem Windows ( Dassault Systèmesotkazalas von den versuchen, die Portierung in eine Alternative Runtime Software — wahrend, zum Beispiel, Autodesk bietet bereits eine Reihe von Tools auch auf iphones).

Auf der 3DEXPERIENCE Plattform bietet das Unternehmen unter dem Namen SaaS 3DEXPERIENCE WORKS als cloud-Alternative zu SOLIDWORKS. Obwohl jetzt ist es besser zu sagen «als Begleiter», aber in Sicht — und «Nachfolger», denn alles geht auf die Tatsache, dass gerade die 3DEXPERIENCE WORKS mit der Zeit an die Stelle des führenden Angebote Dassault Systèmes für einen breiten Kundenstamm. Über das gleiche unmissverständlich sagt Umbenennung der Konferenz, mit der wir gerade zurückgekehrt sind, aus der SOLIDWORKS World in 3DEXPERIENCE World. Doch der Wechsel der marktwirtschaftlichen Prioritäten Dassault Systèmes noch nicht bedeutet, dass angehalten, die Entwicklung der Desktop-SOLIDWORKS, lassen Sie innerhalb einer Gemeinschaft von Enthusiasten in dieser Hinsicht gibt es durchaus verständliche ängste (gegenüber der Version 2021 gewinnt bereits ein fertiges Aussehen, und später werden wir über Ihre wichtigsten Neuerungen).

Wie auch immer, es ist alles das Nachrichten ist nicht das erste frische. Die Plattform 3DEXPERIENCE gibt es schon einige Jahre, und die Initiative 3DEXPERIENCE WORKS wurde vor einem Jahr gestartet. Was hat sich seitdem verändert? Die wichtigste Nachricht, die tönte es aus dem Munde der Führer Dassault Systèmes, wurde das Update von kommerziellen angeboten für die Nutzer 3DEXPERIENCE WORKS — Standard, Professional und Premium. Jeder der drei Abos den Zugriff auf die cloud-Version von SOLIDWORKS, die Tools für die Projektzusammenarbeit, und die Hauptsache ist, umfaßt die sogenannte Rolle 3D Creator. In der Terminologie der 3DEXPERIENCE Rolle wird als eine Sammlung von Anwendungen, die gebildet wird um eine bestimmte Funktion, in diesem Fall — CAD-Funktionen.

Wiederum das schlüsseldetail 3D Creator ist eine Anwendung xDesign. Die meisten Leser 3DNews waren nicht Zeugen einer Metamorphose, die sich in der Software für Industriedesign im letzten Jahrzehnt, und wahrscheinlich schon verstrickt sind in dieser ziemlich komplizierten Hierarchie der Komponenten, aber sei stark — wir sind bereits auf der Zielgeraden. Eigentlich xDesign — das ist die cloud-Analogon SOLIDWORKS, über die so lange gearbeitet Programmierer Dassault Systèmes. Nach dem Reichtum seiner Möglichkeiten xDesign noch unterlegen sein desktopnomu Vorbilde, aber — in übereinstimmung mit dem Allgemeinen Trend der Demokratisierung von Technik und Kultur berüchtigten Macher — sein Instrumentarium ist einfach zu erlernen und enthält viele «intelligente» Funktionen.

Zum Beispiel, wenn die ganze 3DEXPERIENCE Plattform richtet sich nicht nur auf Desktop PCs, sondern auch auf Tablet-Bildschirm, ist es nicht verwunderlich, dass das Programm weiß, wie konvertiert man die Umrisse von Hand, in klaren Skizzen (natürlich mit gewissen Kosten). Ein weiteres gutes Beispiel, wie xDesign Verfahren vereint Design mit frischen Simulation des fertigen Produktes: nachdem der Benutzer bilden die Grundform Details und Belastungswerte ermittelt, der Algorithmus wird Ihnen sagen, wie Material verteilen, um eine ausreichende Festigkeit zu erhalten. Es gab einen Platz und machine learning allgegenwärtig — in der ersten Zeit nur in der ui-Schicht (die gleichen Skizzen und automatische Auswahl), aber auf lange Sicht wird es dazu dienen, und für solche verantwortungsvollen Aufgaben, wie die Planung der Montage des Geräts. Endlich, als cloud-Anwendung, durch in die 3DEXPERIENCE Plattform, xDesign können nicht denken, über die Verwaltung der Daten — die Versionskontrolle des Projekts, Kopien synchronisieren zwischen mehreren Benutzern und so weiter.

Mitglieder der Kategorie Professional zusätzlich zu den 3D Creator erhalten die Rolle der 3D-Sculptor und Anwendung XShape-extension schwarz. Wenn es darum geht 3DEXPERIENCE WORKS, xDesign und XShape-extension schwarz werden oft als zwei sich Ergänzende Anwendungen, und hier ist warum. Während das erste ist eine typische CAD-Umgebung parametrischen Modellierung, XShape-extension schwarz arbeitet mit subdiskretizirovannymi Oberflächen — Lesern, weit entfernt von CAD sind Sie vertraut auf tessellation Effekte in Spielgrafik. Als Ergebnis dieser Manipulation über die geometrie des Objekts, die in xDesign und andere parametrische Editoren gegeben durch harte Arbeit oder, im schlimmsten Fall, benötigen Sie das Projekt initialisiert mit null, XShape-extension schwarz ermöglicht das einfache verschieben der Ankerpunkte.

Das höchste Niveau des Abonnements, Premium-Paket schließt an Dienstleistungen die Rolle der Simulation Designer. Es basiert auf dem Programm der Firma SIMULIA, liefert die weithin beliebte Desktop-Lösung der strukturellen Analyse von Abaqus FEA. Irgendwann SIMULIA war eines der zahlreichen Tochterunternehmen von Dassault Systèmes. Aber das ist nur der Anfang. Im Laufe des Jahres 2020 Vorschlag 3DEXPERIENCE WORKS füllt sich die folgenden Rollen: 3D Sheet Metal Creator (Design von blechprodukten), 3D-Muster Shape Creator (Design basiert auf der visuellen Programmierung) und Function-Driven Generative Design — leistungsfähiges Paket für die Berechnung der Topologie in verschiedenen Umgebungen (z.B. Hydrodynamik). Und natürlich komplett 3DEXPERIENCE WORKS gibt es alle Mittel der Kommunikation und Planung der gemeinsamen Arbeit an Projekten, Integrale von der 3DEXPERIENCE Plattform.

Die drei vorgestellten SaaS-Paket erscheinen in der kommerziellen Zugang in diesem Sommer. Über die Kosten der Abonnements noch nicht ein einziges Wort, aber die Vertreter von Dassault Systèmes zu verstehen gegeben, dass es kostet etwas niedrigeren Betrag im Vergleich zu denen Geld, die schon verbringen die Nutzer haben SOLIDWORKS und zugehöriger Werkzeuge. Ungeduldig die ersten Ankömmlinge frische zahlen bieten die Möglichkeit die Rolle der 3D-Designer und 3D-Sculptor separat zu einem Kurs.

Komplex von Programmen 3DEXPERIENCE WORKS ist so konzipiert, um die ganze Prozedur Produktdesign war es möglich, starten und beenden im Fenster Web-Browser, und wenn Sie andere Mittel der 3DEXPERIENCE Plattform, dann von dort können und die Bestellung abschicken Hersteller — Dassault Systèmes begrüßt die vertraglichen Herstellern der verschiedenen Produkte in seiner cloud-Umgebung. Doch all dies bedeutet nicht, dass ein normaler SOLIDWORKS jetzt gar nicht brauchen. Zusammen mit einem Abonnement der Kunde 3DEXPERIENCE WORKS erhält eine spezielle Version des Editors, mit synchronisierten cloud-Speicher.

Wie wir bereits festgestellt haben, Dassault Systèmes setzt Entwicklung von SOLIDWORKS Paket und im Einklang mit der Tradition der bisherigen Konferenzen, verbrachte die technische Demonstration von SOLIDWORKS 2021. Die Vorbereitung des kommenden Update noch lange nicht zu Ende, deshalb gibt es keine volle Garantie, dass die demonstrierten Innovationen in ihm sicher erscheinen. Noch keine Daten und darum, nach welcher Zeit der SOLIDWORKS 2021 reif für die kommerzielle Veröffentlichung. Dennoch hier eine kurze Liste der neuen Funktionen, an denen arbeiten die Programmierer von Dassault Systèmes:

  • Kanten-Kanten erstellt werden kann, auf Transienten Kanten anderer Flansche;
  • die Funktion Silhouette Defeature speichern erlaubt eine vereinfachte Montage des Details als abgeleitete Konfiguration in einer vorhandenen Baugruppe;
  • in der Benutzeroberfläche von SOLIDWORKS erscheint das Werkzeug «Pipette» (Farbauswahl), mit dem Sie wählen Farbe der Oberfläche aus jeder beliebigen anderen App;
  • erhöhte Genauigkeit der Simulation auf komplexe Produkte Gelenken Details;
  • detaillierte Ansicht der Zeichnung in der neuen Version wird eine zuvor unerreichbare Projektion Details, mehr Flexibilität zu manipulieren Größen und Beschriftungen.
 
 

Eisen auf 3DEXPERIENCE World

Die Konferenz Dassault Systèmes widmet sich in Erster Linie Produkte der Gesellschaft und Ihrer Partner auf softvernom Markt, sondern auch für Gerätehersteller ist ein guter Grund stolz auf Ihre Errungenschaften. Die Ausstellungshalle wurde gezwungen den industriellen 3D-Druckern, frezerovochnymi Maschinen und Proben der Teile, die mit Ihrer Hilfe. All dies, um ehrlich zu sein, wäre es nicht interessant zu Lesern 3DNews, aber wir fanden, und was am besten passt in die üblichen Themen der Website.

Zum Beispiel, dass die Belichtung auf 3DEXPERIENCE World wir zum ersten mal mit eigenen Augen eine neue Grafikkarte für Workstations — Radeon Pro W5500. Architektur RDNA, die AMD übersetzt Konsumartikel, breitet sich allmählich unter den professionellen Lösungen, und das Radeon Pro W5500 bezieht sich auf Geräte der mittleren Kategorie der Leistung, die durchaus geeignet für die Darstellung im Viewer CAD-Anwendungen, anspruchslos zu den Ressourcen der GPU. Beschleuniger basiert auf dem Chip Navi 14, dessen Möglichkeiten uns bereits gezeigt Gaming-Grafikkarten der Serie Radeon RX 5500, aber es ist bemerkenswert, dass Radeon Pro W5500, wie es kommerzielle Programme, die nicht habe einen voll funktionsfähigen Kern 14 und Navi mit Kristall, mit eingeschränkter vollen 1536 bis 1408 Shader ALU. Außerdem, AMD (offenbar aufgrund technischer Einschränkungen GPU) nicht angewendet in den neuen professionellen Beschleunigern GDDR6 RAM mit Fehlerkorrektur (ECC).

 

Zu den Vorteilen der neuen Produkte sollte die odnoslotovuyu Konstruktion, die bietet Platz für einen Stapel solcher Karten in einem rack-Chassis für den Fernzugriff mehrerer Benutzer, denn die «roten» GPU längst verfügen über eine integrierte Logik, Ausgleich Verlust der Leistung in den Bedingungen der Virtualisierung. Bei konkurrierenden NVIDIA-Chips diese Option nicht verfügbar ist, warum leidet die Performance in einer Mehrbenutzerumgebung. Allerdings Quadro Booster immer noch Dominieren im Voraus mit Bauernhöfen, und, wie Sie uns erzählte der Vertreter eines anderen (wir werden nicht sagen, welche) Unternehmen auf die 3DEXPERIENCE World, AMD fast aufgegeben versuche zur Stärkung der Position in dieser speziellen Marktnische.

In Kraft beschriebenen Umständen viele Systeme für Remote-Betrieb Engineering bieten AUF jedem verbundenen Benutzer einen dedizierten Server mit eigener CPU, GPU und Speicher ohne irgendwelche Virtualisierungs-Ressourcen. Ein gutes Beispiel ist das rack-Chassis FLEXX, dargestellt von BOXX, die bekannt auf dem US-Markt bietet Dank der Assembly Workstations auf ein einzelnes Projekt (einschließlich der Varianten mit Pre-razognannymi Komponenten unter Wasserkühlung). FLEXX ähnlich den Korb für blade-Server, nur ohne die raffinierten Mittel der Abkühlung und Rückwand-Logik. Jede der zehn «klingen» ist ein eigenständiger Computer mit eigener Netzwerkverbindung und solid-State-Speicher.

 

Auf den gleichen Prinzipien basiert das System ZCentral von HP, jedoch anstelle der geänderten oder «Blätter» Ihre Chassis nimmt mehrere Thin Clients Z2 Mini G4. Es stellt sich heraus, dieselben Mini-Computer, die HP bietet als Ersatz für Office-PCs, perfekt geeignet für den Remote-Zugriff zu solchen Programmen wie SOLIDWORKS, trotz der Risiken, die in kompakten Formfaktor Einschränkung des Stromverbrauchs. Die Tatsache, dass in den meisten CAD-Anwendungen verabschiedet, die so genannte history-based-Ansatz zur Modellierung, und es sehr schwierig zu gleichzeitigen Zugriffs auf mehreren Kernen der CPU. Mittel zur Kühlung und Stromversorgung im inneren Z2 Mini G4 völlig ausreichend, um zu unterstützen höhere Taktraten bei Singlethread-Last — und genau das von Ihnen verlangt.

 

Der Markt für Mobile Workstations (einschließlich CAD) ist auch immer noch dreht sich um die Angebote von Intel und NVIDIA, trotz der jüngsten Erfolge von AMD im Bereich der zentralen und GPUs. Vielversprechende noutbuchnye CPU-Serie Ryzen 4000 bereits in der Massenproduktion angekommen, jedoch sind kommerzielle Produkte auf Basis von Ihnen zu spät zum Anfang der 3DEXPERIENCE World. In den Spezifikationen von professionellen Laptops, die brachten auf der Konferenz die drei wichtigsten Spieler in diesem Bereich — Dell, HP und Lenovo, sind ausschließlich Core-Prozessoren und Xeon. Der nutzen der Geräte dieser Ebene in jedem Fall auf die Leistung nicht beschweren. Modelle Dell Precision 7540 7740 und, einerseits, und HP ZBook 17 G6 — mit anderen, konkurrieren um den Status der modernsten tragbaren Arbeitsstation, und kein Wunder — jeder dieser Computer kann mit acht Xeon-Prozessoren mit einer Spitzenleistung einer Taktfrequenz von bis zu 5 GHz und Quadro Grafikbeschleuniger RTX 5000 c 16 GByte VRAM.

 

Wenn Sie zurück auf die CAD-Anwendungen, die das leistungsstarke diskrete Grafik für die meisten von Ihnen sind nicht erforderlich, aber die Top-Modelle von Dell und HP in den Trend gekommen sind VR-Visualisierungen, die wieder an Dynamik gewinnt unter den Anbietern von Software und Hardware für Industrie-Design. Frühe versuche, die Helme der virtuellen Realität in den Bereichen Automotive, Architektur oder Marketing, waren begrenzt Rechenleistung Eisen damit, dass die Hüte nicht zu deutlich zu langen Arbeit. Moderne Geräte sind bereits zum größten Teil izlechilis von Kinderkrankheiten. Als Folge davon lassen seitens der Spieler Interesse an der VR abgekühlt, viele Designbüros haben auf die Bewaffnung und ständig mit dieser Technologie.

17-Zoll-Laptop Dell Precision 7740 zusätzlich zur kompromisslosen Leistung der Kernkomponenten hat eine fast einzigartige Besonderheit: es gibt vier Steckplätze für die Installation von Laufwerken, die Sie angeben können, nicht nur dünne SSD, sondern auch 2,5-Zoll-Laufwerken. Eine tolle Gelegenheit, einen riesigen Speicher Volumen, wenn Sie genau dieses extrem hohe übertragungsgeschwindigkeiten. Außerdem werden Angebote Dell überraschend attraktiv Aussehen in der Grundausstattung: für die Summe ungefähr $1 400 Käufer erhält keine leistungsfähige CPU, keine dedizierte Grafik, sondern ihm auch weiterhin garantiert hochwertiges Display, und die Hauptsache — Metallgehäuse mit robuster mechanik und komfortable Tastatur klassischen Layout. Die letzten beiden Punkte — das sind die Qualitäten, mit denen selten Glück Consumer-Modellen in dieser Preisklasse (und Häufig auch die Tatsache, dass sehr viel teurer).

Konstruktoren Lenovo ThinkPad P43s kam zu der Entwicklung einer mobilen Workstation mit anderen Prioritäten. Es ist gar nicht der leistungsstärkste Laptop (Konfiguration beschränkt Quad-Core-CPU und diskreter Grafik Quadro P520), neben Lenovo auch nicht übersetzt P43s auf intelovskie Prozessoren der 9. Generation. Aber es ist eindeutig einer der leichtesten in seiner Klasse der Notebooks — es wiegt 1,47 kg ohne Netzteil. Schade nur, dass aus Gründen der Gewichtsreduktion ersetzen msste Gehäuse aus Magnesiumlegierung, Standard für klassische ThinkPad’en, auf eine normale Kunststoff. Jedoch, wenn für die Arbeit unterwegs benötigt es professionelle Eisen mit Quadro Grafik und alle notwendigen Zertifizierungen sicherzustellen, sondern auch wieder qualitativ hochwertige Tastatur, das ThinkPad-P43s rechtfertigt Kompromiss, der musste seine Schöpfer. Und schließlich ist es noch eine relativ preiswerte Maschine, die in der Basiskonfiguration kostet etwas mehr als $1 000.

 

Source: 3dnews.ru

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.