Übersicht bezzerkalnoy Kamera Leica SL2: die grosse Form

Leica SL2 entstand vier Jahre nach der ersten Modelle in der neuen Serie Vollformat bezzerkalok Hersteller, Leica SL. Gegründet im bayonete entwickelt gemeinsam mit Panasonic und Sigma, ging Sie in ungeahnten Segment für das Unternehmen avtofokusnyh bezzerkalok mit Wechselobjektiv fur Fotografen-Profis, die in früheren Fällen mit der Technik der Leica konnte und nicht zu haben.

Während dieser vier Jahre Fotoausrüstung in der Welt viele

Ereignisse geschehen: bezzerkalki endgültig bewiesen, dass seine stärken und stärkten die Position auf dem Markt, schnell gewinnen die führende Stellung bei SLR-Kameras, Hersteller konkurrieren lassen Ihre Modelle, die sich ins Gedächtnis eingraben wie die Anzahl der Megapixel und anderen technischen Merkmalen. Leica hat lange Pause, aber das Update funktioniert wirklich solide.

Die wichtigsten Merkmale. Unterschiede zu der vorherigen Generation

Natürlich ist das erste, was auffällt ist eine erhöhte fast zweimal die Auflösung des Sensors. Leica SL2 hat ein vollständiges CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 47,3 Megapixel, das stellt Sie in eine Reihe mit solchen Modellen wie der Panasonic Lumix S1R (ähnliche Auflösung) oder Nikon Z7 (Auflösung 45,7 Megapixel). Das Vorgängermodell SL Auflösung der Matrix Betrug nur 24 Megapixel. Große Lösung gibt uns viele Vorteile: neue Detailstufe, die Möglichkeiten für die Gestaltung und den Druck von Bildern großem Format. Zur gleichen Zeit sollte daran erinnert werden, dass bei gleicher Größe des Sensors bei SL rein größer die Fläche der einzelnen Pixel, was bedeutet, dass auf jedes Pixel fällt mehr Licht, was in der Theorie gibt weniger Rauschen bei Aufnahmen mit hohen ISO-Werten. Mal sehen, wie in dieser Hinsicht zeigte sich Leica SL2, unten. Was übrig geblieben ist, ist die Abwesenheit auf dem Sensor Niederfrequenz (antimuarnogo) Filter. Dies verbessert die Schärfe und Detailgenauigkeit, aber zur gleichen Zeit erhöht die Wahrscheinlichkeit von Moiré in einigen Szenen.

Leica SL2 hat eine neue Generation von Prozessoren Leica Maestro series — Maestro III. Zusammen mit dieser Kamera war mit einer internen Bildstabilisierung über 5 Achsen. In diesem Sinne SL2 «eingeholt» alle großen Konkurrenten.

Aber über die Schärfe ist zu sagen: die Kamera funktioniert mit einem Kontrast-Autofokus mit 225 sensoren. Nach modernen Standards ist es, gelinde gesagt, nicht die Grenze: zum Beispiel Sony α7R IV wir sehen 567 Punkte Phasen-AF in der Gesellschaft mit 425 Punkte Kontrast-AF. Dabei verglichen mit der ersten Generation der Produktlinie SL Zunahme, auf jeden Fall riesig — dort wurde nur 45 sensoren Kontrast-AF.

Im Hinblick auf die Geschwindigkeit der Serienaufnahme, SL2 kommt mit der Zeit: ist die Aufnahme mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10 Bildern pro Sekunde mit dem mechanischen Verschluss mit Fokus bei der ersten Aufnahme gespeichert und bis zu 6 Bildern pro Sekunde mit dem mechanischen Verschluss mit kontinuierlichen Autofokus. Aber es gibt noch ein wichtiges Bonus — Möglichkeit zum aufnehmen von bis zu 20 Bildern pro Sekunde mit elektronischem Verschluss.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen die filmfunktionen: Erstens, die Kamera verfügt über ein ungewöhnliches, um nicht-spezialisierten Camcordern Cine-Modus mit speyificheskim Vorgabe – wird er wahrscheinlich verwirren den Anfänger, aber interessiert diejenigen, die hatten (oder haben möchte) das Geschäft mit professionellen Filmkameras. Zweitens, die Kamera ist in der Lage, Videos in 5K-Modus (4992 × 3744) mit einem Seitenverhältnis von 4:3, was auch ziemlich ungewöhnlich. Drittens, durchaus ernsthafte Möglichkeit der 4K-Aufnahme: 60 fps, bitrate von 150 Mbit/s, 4:2:2, 10 bit.

Etwas, allerdings neu Leica scheut, von modernen Trends — sprechen wir jetzt über Ihren Bildschirm. Die Auflösung hat sich verdoppelt im Vergleich mit dem Vorgängermodell, aber der Mechanismus blieb statisch, während die Firma-Konkurrenten vor langer Zeit kam zu dem einen oder anderen schrägen Typen der Konstruktion. Elektronischer Sucher für seine Größe und Auflösung ist sehr beeindruckend.

 

Bemerkenswert ist die ähnlichkeit der Eigenschaften der Leica SL2 und Panasonic Lumix S1R, aber zu sagen, dass das neue Produkt von Leica handelt es sich einfach um perelitsovannyy (leicht geändertes) der letztjährige Kamera Panasonic, wie im Fall von kompaktami Lux-Serie nicht. In diesem Fall gibt es sowohl zahlreiche ähnlichkeiten (Leica offensichtlich nutzt die Entwicklungen Ihrer Partner in der Allianz L-mount), als auch deutliche Unterschiede, die sich wie Ergonomie und Verarbeitung und der verwendeten Träger des Gedächtnisses, und so weiter. Der Preis für das Gerät ist dabei traditionell für hohe Leica: auf den Moment der Kritik schreiben Sie Betrug 449 tausend Rubel, während der Kamera-Konkurrenten sind im Durchschnitt stehen auf 200 tausend billiger (gleiche Panasonic Lumix S1R steht jetzt 264 990 Euro). Nun, vielleicht finden wir die Rechtfertigung dieser Unterschied, Bekanntschaft mit der Kamera näher?

Leica SL2 Leica SL Panasonic S1R Nikon Z7 Sony α7R IV
Bildsensor 36 × 24 mm (Vollformat) 36 × 24 mm (Vollformat) 36 × 24 mm (Vollformat) 36 × 24 mm (Vollformat) 36 × 24 mm (Vollformat)
Effektive Auflösung des Sensors 47,3 Megapixel 24 Megapixel 47,3 Megapixel 45,7 Megapixel 61 Megapixel
Bildstabilisator 5-Achsen Nein 5-Achsen 5-Achsen 5-Achsen
Bayonet Leica L Leica L Leica L Z Nikon Sony E
Foto-Format JPEG (EXIF 2.31, DCF 2.0), RAW (DNG) JPEG (EXIF 2.31, DCF 2.0), RAW (DNG) JPEG (EXIF 2.3, DCF 2.0), RAW (ARW) JPEG (EXIF 2.3, DCF 2.0), RAW (NEF) JPEG (EXIF 2.3, DCF 2.0), RAW (ARW)
Video-Format MOV, MP4 MOV, MP4 AVCHD, MP4 MOV, MP4 XAVC S, AVCHD 2.0, MP4
Rahmengröße Bis 8368 × 5584 Pixel Bis zu 6000 × 4000 Pixel Bis 8368 × 5584 Pixel Bis 8256 × 5504 Pixel Bis 9504 × 6336 Pixel
Video-Auflösung Bis zu 4096 × 2160, 60p Bis zu 4096 × 2160, 25p Bis zu 3840 × 2160, 60p Bis zu 3840 × 2160, 30p Bis zu 3840 × 2160, 30p
Empfindlichkeit ISO 100-50000 erweiterbar auf 50 ISO 50-50000 ISO 100-25 600, erweiterbar auf bis zu 200 50-51 ISO 64-25 600, erweiterbar auf bis zu 400 32-102 ISO 100-32000 erweiterbar auf 50, 51200 und 102400
Verschluss Mechanischer Verschluss: 1/8000 – 30 s;
elektronisch – bis 1/40000
Langzeit – (Bulb)
Mechanischer Verschluss: 1/8000 – 30 s;
elektronisch – bis 1/16000;
langer Belichtung (Bulb)
Mechanischer Verschluss: 1/8000 – 30 s;
elektronisch – bis 1/16000;
langer Belichtung (Bulb)
Mechanischer Verschluss: 1/8000 – 30 s;
Langzeit – (Bulb)
Mechanischer Verschluss: 1/8000 – 30 s;
Langzeit – (Bulb)
Die Geschwindigkeit der Serienaufnahme Bis zu 10 Aufnahmen pro Sekunde mit dem mechanischen Verschluss mit Fokus bei der ersten Aufnahme gespeichert; bis zu 6 Bilder pro Sekunde mit dem mechanischen Verschluss mit kontinuierlichen Autofokus; bis zu 20 Bilder pro Sekunde mit elektronischem Verschluss Bis zu 11 Bilder pro Sekunde mit dem mechanischen Verschluss mit Scharfstellung beim ersten Bild gespeichert; bis zu 7 Bildern pro Sekunde mit dem mechanischen Verschluss mit kontinuierlichen Autofokus Bis zu 9 Bilder pro Sekunde Bis zu 9 Bilder pro Sekunde bis zu 10 Bilder pro Sekunde
Autofokus Kontrastreiche, 225 Punkte Kontrastreiche, 529 Punkte Kontrastreiche, 225 Punkte Hybrid (Kontrast + Phasen), 493 Punkte Hybrid, 567 Punkten Phasen-AF + 425 Punkte Kontrast-AF
Messung, Betriebsarten TTL-Sensor: Mittenbetont, Spotmessung, Matrixmessung TTL-Sensor: Mittenbetont, Spotmessung, Matrixmessung Sensorsystem mit 1728 Punkten: Matrixmessung, mittenbetonte Messung, Spotmessung, in der hellen Bereiche TTL-Sensor: Matrixmessung, mittenbetonte Messung, Spotmessung, in der hellen Bereiche Die Messung in der Matrix, 1200-Zonen: Matrixmessung, mittenbetonte Messung, Spotmessung, Spotmessung Standard – /große Grundstück, gemittelte für gesamten Schirm, zum des hellen Bereichs
So korrigieren Sie die Belichtung ±3,0 EV in Schritten von 1/3 oder 1/2 EV ±3,0 EV in Schritten von 1/3 oder 1/2 EV ±5,0 EV mit einer Schrittweite von 1/3 oder 1/2 EV ±5,0 EV mit einer Schrittweite von 1/3 oder 1/2 EV ±5,0 EV mit einer Schrittweite von 1/3 oder 1/2 EV
Der eingebaute Blitz Nein, X-Synchronisation
1/250 s
Nein, X-Synchronisation
1/250 s
Nein, X-Synchronisation
1/320 s
Nein, X-Synchronisation
1/200 s
Nein, X-Synchronisation
1/250 s
Selbstauslöser 2/12 mit 2/12 mit 2/10 mit 2 s, 5 s, 10 s, 20 s; 1 bis 9 Bilder im Abstand von 0,5; 1; 2 oder 3 mit 2 s, 5 s, 10 s; Selbstauslöser für Aufnahmen mit Belichtungsreihe; AutoTimer für Serienaufnahmen (bis zu 3 Bilder)
Speicherkarte Zwei Steckplätze, die kompatibel mit SD – /SDHC – /SDXC-Speicherkarte des Typs UHS I/II Zwei Steckplätze, die kompatibel mit SD – /SDHC – /SDXC-Speicherkarte des Typs UHS-I, einer kompatibel mit den Karten der UHS II Zwei Steckplätze: XQD und Typ SD UHS-II Slot für XQD/CF-Express Zwei Steckplätze, die kompatibel mit SD – /SDHC – /SDXC-Speicherkarte des Typs UHS I/II
Anzeige Touchscreen, 3,2 Zoll, Auflösung 2,1 Millionen Bildpunkten Touch, LCD, 3 Zoll, Auflösung von 1,04 Millionen Bildpunkten Multi-Touch-neigbare LCD, 3,2 Zoll, Auflösung 2,1 Millionen Punkte Multi-Touch-neigbare LCD, 3,2 Zoll, Auflösung 2,1 Millionen Punkte Multi-Touch-neigbare LCD, 3 Zoll, Auflösung von 1,4 Millionen Bildpunkten
Sucher Elektronisch (OLED, 5,76 Millionen Pixel) Elektronisch (OLED, 4,4 Millionen Punkte) Elektronisch (OLED, 5,76 Millionen Pixel) Elektronisch (OLED, 3,69 Millionen Pixel) Elektronisch (OLED, 5,7 Millionen Pixel)
Schnittstellen USB Type-C (USB 3.1), HDMI, 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, 3,5-mm-Buchse für Mikrofon Micro-USB (USB 3.0), HDMI, 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, 3,5-mm-Buchse für Mikrofon USB Type-C (USB 3.1), HDMI, 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, 3,5-mm-Mikrofonanschluss, Buchse für die Fernbedienung USB Type-C (USB 3.0), HDMI Typ C, 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, 3,5-mm-Mikrofonanschluss, Buchse für die Fernbedienung USB Type-C (USB 3.0), Micro-USB, 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, 3,5-mm-Buchse für Mikrofon, microHDMI Typ D, Buchse für Synchronizer
Wireless-Module Wi-Fi, Bluetooth Wi-Fi, GPS, Bluetooth Wi-Fi, Bluetooth Wi-Fi, Bluetooth (SnapBridge) Wi-Fi, NFC, Bluetooth
Ernährung Lithium-Ionen-Akku Leica BP-SCL4, 13,39 w·h (1860 Mah, 7,2 V) Lithium-Ionen-Akku Leica BP-SCL4, 13,39 w·h (1860 Mah, 7,2 V) Lithium-Ionen-Akku DMW-BLJ31, 23 w·h (3050 Mah, 7,4 V) Lithium-Ionen-Akku EN-EL15b, 14 w·h (1900 Mah, 7) Lithium-Ionen-Akku NP-FZ100, 16,4 w·h (2280 Mah, 7,2 V)
Abmessungen 146 × 107 × 42 mm 147 × 104 × 39 mm 149 × 110 × 97 mm 134 × 101 × 68 mm 128,9 × 96,4 × 77,5 mm
Masse 835 Gramm (ohne Akku und Speicherkarte) 847 Gramm (ohne Akku und Speicherkarte) 1020 Gramm (mit Akku und Speicherkarte) 675 Gramm (mit Akku und Speicherkarte) 665 Gramm (mit Akku und Speicherkarte)
Aktuelle Preis 449 250 Rubel für die Version ohne Objektiv (body) 442 500 Rubel für die Version ohne Objektiv (body) 264 990 Euro für die Version ohne Objektiv (body), 308 990 Euro für die Version mit dem Objektiv 24-105mm f/4 214 990 Euro für die Version ohne Objektiv (body), 259 000 Rubel für die Version mit einem Objektiv 24-70mm f/4 249 990 Euro für die Version ohne Objektiv (body)

Design und Ergonomie

Leica SL2 macht einen sehr soliden Eindruck mit dem Sprung. Wenn ergonomischen Lösungen können zu Streitigkeiten kommen, die Tatsache, dass die Kamera erfüllt sehr hohe Qualität, kaum jemand einwenden. Alle in dieser Zelle — je nachdem, wie die Tasten gedrückt werden und drehen sich die Scheiben bis zur Erfüllung des Suchers und kryshechek — bewirkt taktile Befriedigung und Respekt für die Entwickler. Es ist eine teure Sache, und es sieht aus und fühlt das.

SL2 – das Gerät ist sehr schwer für seine Klasse, mit einem Gewicht von 835 Gramm ohne Akku und Speicherkarte. Mit dem Akku es und gar pro Kilogramm ziehen — Tabelle täuschen Merkmale, wo Panasonic Lumx S1R wiegt 150 Gramm mehr, lohnt sich nicht — die Japaner zeigen das volle Gewicht der Kamera, im Gegensatz zu den deutschen. Angesichts der so großen und schweren Optiken ergibt sich eine große Belastung: die Kamera mit drei vorgegebenen objektiven auf die Probe ich war nicht einfach nur tragen ein paar Stunden durch die Stadt. Aber das ist auch nicht der volle Satz der Ausrüstung des Fotografen, sagen wir, auf einer Hochzeit. Natürlich ist alles sehr abhängig von der sportlichen Vorbereitung, und starke Mann eine solche «angenehme schwere» kann und bringt nicht viel Aufwand, aber ich habe eine Intensive Stunden Foto-Shooting mit dem Kind, — wenn es notwendig ist, ständig ducken, mehr laufen Sie zurück und so weiter — physisch müde auch wenn ich arbeitete mit einem Objektiv von 50 mm. ein Vollwertiges Drehtag mit diesem Gerät wäre für mich wirklich eine echte Herausforderung dar. Es ist nicht die bezzerkalka, die zu unterscheiden Abmessungen und Gewicht.

In Bezug auf das Design, die Leica hält sich an das Konzept des Minimalismus. Die Kamera erfüllt in komplett schwarz, das einzige farbige Element — Markenzeichen rote Firmenlogo. Gehäuse — Metall, hergestellt aus Aluminium und Magnesium. Der größte Teil des Gehäuses bedeckt mit gepolstertem, rutschfestem Material, wobei er mehr als erfüllt grafisch, als herkömmliche Beschichtungen-Kameras, imitieren die textur der Haut.

Eine weitere Manifestation des Minimalismus — in der Nähe praktisch keine Bedienelemente Beschriftungen und piktogramme. Unterzeichnet nur drei Knöpfe und hinten einen Hebel zum einschalten/ausschalten der Kamera. Für mich war das kein Problem: merken, welches Organ für welche Funktion verantwortlich ist — nicht schwierig, zumal, wenn naznachaesh Sie selbst.

Natürlich, bei solch einem schweren Gerät wie Leica SL2 ist der Schutz vor Witterung: Kamera-keine Angst vor Spritzwasser und Staub. Betrieben werden kann Sie bei Temperaturen von minus 10 bis Plus 40 Grad Celsius (in der Tat möglich, und bei niedrigeren Temperaturen natürlich). Bieten Schutz und Objektive Lineale SL. Nun sehen Sie detailliert, wie funktioniert die Ergonomie der Kamera.

An der linken Kante unter dem gummierten Deckel befinden sich Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon, sowie einen HDMI-Port (Full-size!) und, unter einem separaten Mini-Abdeckung — Port USB Type-C.

 

Auf der rechten Kante befinden sich zwei Fächer für Speicherkarten. Die Kamera unterstützt UHS-II (empfohlen zur Nutzung) sowie UHS-I, SD – /SDHC – /SDXC-Speicherkarten.

 

Vorne sehen wir Bajonett Leica L mit Druckknopf Freisetzung des Objektivs. Bajonett ist kompatibel mit allen objektiven, die Allianz der Produzenten der L-Mount (Panasonic, Leica, Sigma). Mit Hilfe von speziellen Adapter Leica SL2 kann auch mit älteren objektiven von Leica. Rechts vom Bajonett — zwei Tasten: die untere ist zuständig für das Umschalten des af-Modus, Ober — zummiruet fokusfeld. Ich war ziemlich bequem erreichen Mittelfinger vor Ihnen, obwohl es einige ungewöhnliche Platz für die Bedienelemente der Kamera. Links oben — das af-Hilfslicht. Leica SL2 mit einem großen und bequemen Vorsprung für die Greifkraft der rechten Hand, was wichtig ist für so schweres Gerät.

Unten, wie bei fast allen Kameras, befindet sich das Akkufach. Erfüllt er aber ziemlich originell. Um frei Knopfbatterie, drücken Sie den Hebel neben ihm, und dann zusätzlich auf die Batterie heraus. Die Tatsache, dass im Entwurf SL2 Akku und schließende seine Kappe — einzelnes Element, und um die Batterie nicht Herausfallen zufällig, erfunden wurde eine solche zweistufige Vorgehensweise. Weiter liegt der Kontaktbereich für den Multifunktions-arm und Stativgewinde.

 

Oben, von Links nach rechts angeordnet: «Blitzschuh», schwarz-weiß-Monitor zeigt die aktuellen Einstellungen der Kamera, Auslöser, selektoryy Laufwerk (verantwortlich für die Eingabe von Verschlusszeit/Belichtungskorrektur), zwei programmierbare Tasten.

Auf der Rückseite von oben sehen wir folgende Kontrollen: mit der Auswahltaste ein-und ausschalten der Kamera, noch eine programmierbare Taste, Multifunktions-Joystick, der zweite schaltet die Festplatte (es kann nicht nur drehen, sondern drücken ihn, wie auf die Taste; ist verantwortlich für die Eingabe der Blende, beim drücken — Wechsel der Aufnahmemodi). Links neben dem Display drei Tasten: Play, Fn-Menu, die jeweils verantwortlich für die anzeigen von Dateien, wählt ein Format zur Anzeige von Informationen auf dem Bildschirm und zum Aufruf des Menüs. EBD — zwei kontrollleuchten. Auch, natürlich, hier sind der Bildschirm und der Sucher — darauf gehen wir weiter unten.

Trotz der Tatsache, dass die Bedienelemente in der Kamera nicht so viel, die Möglichkeit, Ihre Einstellungen sind beeindruckend. Ein und dasselbe Organ kann unterschiedliche Aufgaben erfüllen nicht nur abhängig vom aktuellen Aufnahmemodus, sondern auch, zum Beispiel, je nachdem, avtofokusnoy oder manuellen Optiken, die Sie im Moment benutzen. Für die angehenden Fotografen eine solche Methode zur Steuerung der Kamera mag kompliziert erscheinen, aber was ist die Wahrscheinlichkeit, dass SL2 in die Hände Neuling? Ein erfahrener Profi weiß schon, was er braucht vom Gerät in verschiedenen Situationen, so konfigurieren kann Leica Neuheit «unter sich». Ich finde es schwer zu charakterisieren, ist die Ergonomie der Kamera als eindeutig oder eindeutig auf die bequeme unbequeme. Es spezifischer, aber es ist klar, dass hier keine zufällige Auswahl von Elementen, die Allgemeine Logik nachvollziehbar ein.

Display und Sucher

LCD-Bildschirm der Leica SL2 ein wenig erhöht im Vergleich zum Vorgängermodell SL: wenn früher seine Diagonale Betrug 3 Zoll, dann jetzt — 3,2 Zoll. Bildschirmauflösung — 2 100 000 Punkte. Leider unverändert geblieben ein weiterer wichtiger Parameter — Anzeige immer noch nicht geneigt hat/Schwenkeinheit, es ist völlig statisch, was in unseren Tagen scheint anachronistisch. Der Bildschirm ist dauerhaft Glas vor Kratzern und ist ausgestattet mit einer berührungsempfindlichen Oberfläche. Das Bild auf dem Display — klares, gesättigtes, ich war sehr angenehm vizirovatsya ihn auch an einem sonnigen Tag.

Den Sucher der Kamera, meiner Meinung nach, verdient Lob. Erstens, es ist sehr bequem ausgeführt — darauf gibt es eine große Runde Augenmuschel, das macht die Arbeit taktil komfortabel. Zweitens, die Qualität der Bild — auf höchstem Niveau: das Bild ist klar, kontrastreich, Flimmerfrei. Die Auflösung des Suchers deutlich erhöht im Vergleich zur vorherigen Generation: mit 4 400 000 bis 5 760 000 Punkte. Die Häufigkeit der Updates — 120 Bilder pro Sekunde (lässt sich weniger — 60 fps, in diesem Fall fällt der Stromverbrauch der Kamera), eine Zunahme von 0,78 H. der Benutzer kann wählen, den Grad der Empfindlichkeit des Auges für das automatische Umschalten zwischen dem Bildschirm und Sucher. Ich bevorzuge eine niedrige Empfindlichkeit, um durch den Sucher Aufnahmemodus nicht versehentlich eingeschaltet wird durch die geringste Bewegung in der Nähe. Sie können auch die Farbbalance des Bildes im Sucher durch eine spezielle Skala in der Kamera-Menü. Einen ähnlichen Sucher verwendet wird und das Modell Panasonic Lumix S1R.

Schnittstelle

Menü Leica SL2 — ein weiteres sehr ungewöhnliches Merkmal der Kamera. Diese Logik der Benutzeroberfläche, die wir nicht sehen keiner der Wettbewerber., wegen dem, was er auf den ersten Blick ungewöhnlich, aber mit der Zeit einfach zu ihm gewöhnen. Drücken Sie auf die Taste Menu, haben wir zunächst uns auf der Seite Quick-Menü, wo gesammelt die am häufigsten nachgefragten Einstellungen (verschiedene Modi für Fotos und Videos). Durch die Nachteile ich bringe etwas, das Quick-Menü festgelegt und nicht bearbeitbar ist seitens des Nutzers — also entschied sich der Hersteller für Fotografen, welche Funktionen muss er als die wichtigsten.

 

Zum beenden im Hauptmenü müssen Sie die untere Rechte Symbol. Im Hauptmenü — sechs Seiten, der Wechsel zwischen Ihnen erfolgt durch drücken der Menu-Taste — siehe dazu mir schwer gewöhnen, ich bin ständig versucht, ändern die Seite mit dem Joystick oder Telefonkonferenz der Scheibe. Die Touch-Bedienung ist nur im Quick-Menü, im Grunde nicht. Bewegung im Unterpunkt Menüs erfolgt mit dem Joystick: Bewegung nach unten, bzw. blättert durch die Liste, Bewegung nach rechts öffnet den entsprechenden Eintrag in einem neuen Fenster.

Menü komplett russifiziert, aber einige Punkte übersetzt ziemlich kontrovers: zum Beispiel, führte mich in der verwirrenden Formulierung «konfigurieren von DirectAccess» — in Wirklichkeit ist es die Einstellungen der Bedienelemente.

Galerie-Menü


foto_1.JPG
Sehen Sie alle Bilder (47)


foto_2.JPG


foto_3.JPG


foto_5.JPG


foto_6.JPG


foto_7.JPG


foto_8.JPG


foto_9.JPG


foto_10.JPG


foto_11.JPG


foto_12.JPG


foto_13.JPG


foto_14.JPG


foto_15.JPG


foto_16.JPG


foto_17.JPG


foto_18.JPG


foto_19.JPG


foto_20.JPG


foto_21.JPG


foto_22.JPG


foto_23.JPG


foto_24.JPG


foto_25.JPG


foto_26.JPG


foto_27.JPG


foto_28.JPG


foto_29.JPG


foto_30.JPG


foto_31.JPG


foto_32.JPG


foto_33.JPG


foto_34.JPG


foto_35.JPG


foto_36.JPG


foto_37.JPG


foto_38.JPG


foto_39.JPG


foto_40.JPG


foto_41.JPG


foto_42.JPG


foto_43.JPG


foto_44.JPG


foto_45.JPG


foto_46.JPG


foto_47.JPG


Foto.JPG

Sehen Sie alle
Bild (47)

Drahtlose verbindungen

Wie alle modernen Kameras, Leica SL2 mit den Möglichkeiten der drahtlosen Verbindung mit externen Geräten. In der Kammer erschien die Bluetooth-Funktion, die nicht bei der ersten Generation des Modells. Für die Kommunikation mit dem Smartphone benötigen Sie eine Mobile App Leica FOTOS. Die Basisversion der App ist kostenlos, für den Zugriff auf den vollständigen Satz von Funktionen ist es notwendig, ein kostenpflichtiges Abonnement. Versuchte ich nur die Kostenlose Version der App. Ich nehme zur Kenntnis, dass mit der Kamera zu koppeln ging sehr langsam (verwendet wurde das Smartphone auf Android, aber die App gibt es auch für iOS), und die Anwendung selbst ist nicht zu empfehlen, dass macht die App nicht allzu praktisch.

Die Kamera in der Arbeit

Als Vorspiel – ein kleiner Exkurs. So geschah es, dass die Kamera Leica SL2 kam zu mir auf die Probe unmittelbar vor dem Beginn der selbstisolation. Für den Fall, wenn Sie diesen Artikel Lesen wird jemand in einer Fernen Zukunft, ich erinnere mich: es gab eine Zeit im Leben unseres Landes im Frühjahr 2020, wenn die Bürger streng empfohlen, das Haus zu verlassen nur im Notfall, alle öffentlichen Veranstaltungen wurden abgesagt, und der öffentliche Raum — geschlossen. Gelinde gesagt, nicht die beste Situation für einen Mann, dessen Aufgabe es war, zu testen Phototechnik in möglichst vielfältigen Umgebungen und Situationen. Leider konnte ich nicht in Ruhe ein vollwertiges Reportage oder Lieblings-Genre/Urban Skizzen auf SL2, arrangieren, Aufnahmen im Fotostudio, und eine Reihe von Landschaften begrenzt war, ein paar von den nahe gelegenen Wäldern — aber ich habe versucht, eine bestimmte Variationsbreite der Themen unter eingeschränkten Bedingungen, um einen besseren Eindruck über die Kamera. Ich gebe jedoch lassen sich keine objektiven Daten, sondern subjektive Eindrücke könnten anders sein, wenn es mir gelingt, die Kamera «in vollen Zügen».

 

Und jetzt zur Sache. Kamera zu mir auf die Probe kam mit drei neuen objektiven System Leica SL: Leica Vario-Elmarit-SL 24-90 mm f/2,8–4 ASPH, das Leica Summilux-SL 50 mm f/1,4 ASPH und Leica APO-Vario-Elmarit-SL 90-280 mm f/2,8–4. Der Letzte telezum, by the way, wiegt 1,7 kg und seine Länge (fast 24 cm) in Verbindung mit der Kamera schafft eine sehr beeindruckende auch rein optisch Satz:

Aus kleinen Nuancen der Arbeit: beim einschalten und ausschalten der Kamera von Zeit zu Zeit «friert» für einige Sekunden oder sogar länger. Im übrigen ist das Gerät funktionierte einwandfrei, klar reagiert auf alle Befehle.

Maximale Größe der Bilder mit SL2 — 8368 × 5584 Pixel, die Dateigröße in DNG — Format- etwa 80-90 MB. Solche Parameter stellen größere Anforderungen an das System der Datenspeicherung und-Verarbeitung. Bedingt das sprechen, der alte PC oder frisch, aber Low-Power-Laptop einfach nicht ziehen wird die Arbeit mit einer so großen Arrays ist es wichtig im Auge zu behalten beim Kauf eines solchen Gerätes.

Aufnahme in JPEG

Natürlich, die Kameras dieser Klasse wie Leica SL2 sind in Erster Linie auf professionelle Fotografen. Weiterer Beweis dafür ist die Anwesenheit in der Kammer nur vier Aufnahmemodi: P, A, S, M. die «Grüne Zone» gibt es hier nicht, genauso wie es keine Selbstverständlichkeit, kein Motivprogramm — es ist das Vorrecht der Amateur Technik. Und wenn ja, dann bedeutet die Aufnahme in RAW und Nachbearbeitung von Bildern. Allerdings bewerten die Qualität der Arbeit in JPEG ist auch wichtig – denn z.B. bei Reportage-Fotografen oft eine Aufgabe verbreiten die Bilder sofort.

Das erste, was auffällt beim betrachten der Bilder ist der Detaillierungsgrad. Er ist wirklich beeindruckend. Vor allem natürlich, offenbart sich dies auf den minimalen ISO-Werten. Gefühlte Leica SL2 in dieser Hinsicht vergleichbar mit Sony α7R IV (selbstverständlich berücksichtigen den Unterschied in der Auflösung: Sony mit seinen 61 Pixeln im Moment Rekordhalter unter den Vollformat-Modellen).

 

F/ 6.3, 1/200, ISO 50. Bei Blitzaufnahmen. Links das Original Bild, rechts — crop, auf dem Sie bewerten, wie hoch der Detaillierungsgrad

Studio -, Werbe -, gegenständliche Fotografen eine solche Ausarbeitung von Details wird wahrscheinlich wie (nicht berücksichtigt, wie die sorgfältige Retusche benötigt ähnlichen Bildern ist eine andere Geschichte).

Ein definitives Plus einer großen Auflösung der Bilder — es ist ein breiter Spielraum beim zuschneiden. In Situationen, in denen keine Möglichkeit bei Aufnahmen näher kommen und es ist notwendig, schneiden Sie die überschüssige oder in einer Situation, wo bei der post-Anzeige von Standbildern Sie haben beschlossen, einen Song für eine engere oder gar akzentuieren eine kleine Element, die Möglichkeit, ohne wesentliche Verluste als radikal zuschneiden Foto sehr wertvoll.

Im Fall, wenn Sie sicher sind, was zu einer erheblichen zugeschnitten greifen nicht müssen, nicht brauchen Weitwinkel-spezifischen Wirkungen und wollen sparen Sie Platz auf Speichermedien, können Sie schalten die Kamera in den Aufnahmemodus APS-C – in diesem Fall erhalten Sie eine Momentaufnahme einer Auflösung von 20,2 Megapixel (5504 × 3664).

 

Zwei Bilder geschossen von einem Punkt auf gleicher Brennweite 90 mm. das Erste in der ursprünglichen Matrix-Format (35 mm), die zweite im Modus APS-C

Für die Bequemlichkeit des Benutzers zur Verfügung gestellt werden, und natürlich verschiedene Optionen für das Seitenverhältnis des Rahmens. Dies ist nützlich in einer Vielzahl von spezifischen Fällen. Wenn, sagen wir, Sie brauchen, ziehen Sie etwas mit einem Auge auf Instagram, praktisch ein aussetzen Format 1:1, um nicht «kneifen» – Song beim zuschneiden. Natürlich, wenn Sie Schießen im RAW-Vollformat-Variante ist ebenfalls verfügbar.

Aufnehmen von Bildern mit Seitenverhältnis 1:1

Farbe — immer eine subjektive Thema und in Bezug auf die Wahrnehmung, und in Bezug auf Geschmack. Für mich habe ich bemerkt Farbprobleme bei Porträts im Schatten (angewandt automatischer Weißabgleich): die Haut hat eine ausgeprägte kalte rote Farbton.

Bei Aufnahmen bei sonnigem Wetter immer deutlich besser.

Insgesamt, die Farben der Bilder ganz nett — Aussehen natürlich und in Maßen Reich.

 
 
 

In Bezug auf die Funktionen intrakameralen Modifikation von Bildern der Hersteller ging auch auf dem Weg des Minimalismus. Hier gibt es keine fülle von kreativen filtorov oder Effekte, an die wir gewöhnt sind bei den weniger «seriösen» Niveau. Nur fünf Arten der Aufnahme: Standard, lebendig, natürlich, Monochrom und monoton mit hohem Kontrast. Zusätzlich können Sie jeden Stil für Sättigung, Schärfe und Kontrast auf einer Skala von -2 bis +2. Es ist offensichtlich, dass der Schwerpunkt immer noch wird auf die Postbearbeitung, weshalb Leica nicht hat sich zu sättigen seiner neuen Optionen die, wahrscheinlich, und so bleiben ohne Aufmerksamkeit von Fachleuten. Ich habe an dieser Stelle ausgelöst wird, für mich unverständlich, der Gier: es scheint nicht notwendig, aber bei anderen (gleichen Panasonic Lumix S1R) mehr Funktionen!

Aufnahme in RAW, Dynamikbereich

Betrachten wir ein paar Beispiele aus der Praxis, um zu bewerten das Potenzial der RAW-Dateien. Ich nahm ein paar Szenen mit einer großen Differenz der Helligkeiten und behandelte Sie in Adobe Camera RAW.

Bild unten gefilmt bei Sonnenuntergang gegen die Sonne, die Vorlage in JPEG sieht eindeutig schlecht: das Gesicht in der starken Schatten, hintergrund peresvechen. Die Behandlung ermöglichte Schatten aufzuhellen, um so ein Modell. Mit peresvechennym hintergrund jedoch keine Wunder geschah: nehmen Sie diese Geschichten ohne optionale Hintergrundbeleuchtung — nicht die beste Idee

     

Links — vnutrikamernyy JPEG, rechts — RAW, konvertierte mit den Einstellungen nach Geschmack

Im folgenden Beispiel regler Lichter und Schatten auf das Maximum gespreizt. Gelungen Bild führen in eine bessere Balance, aber die Schatten sind immer noch zu tief. Beim aufhellen der Schatten logisch erscheint Rauschen. Auf den Bildern auf der niedrigsten Lichtempfindlichkeit, wie auf diesem, es ist nicht sehr Auffällig, aber man kann nicht sagen, dass gar nicht auffällt. Die Frame-Belichtungszeit bei der Verarbeitung nicht erhöht, um nicht zu verlieren Teile des Himmels:

     

Links — vnutrikamernyy JPEG, rechts — RAW, konvertierte mit den Einstellungen nach Geschmack

Unten noch ein paar Beispiele der Verarbeitung von Aufnahmen mit der Leica SL2. Links — vnutrikamernye JPEG, rechts — RAW-konvertierten mit den Einstellungen nach Geschmack.

     
     
     
     
     
     

Laden Sie die RAW-Dateien (601 MB)

Laden Sie die RAW-Dateien (601 MB)

Meine Eindrücke, SL2 nicht demonstriert Durchbruch des dynamischen Bereichs. Licht und Schatten Strecken mäßig, Geschichten mit wirklich starken Kontrast aufgenommene Einzelbild, führen in die vollständige Bilanz wird nicht funktionieren. Wenn bei der Platzierung der Exposition sich auf die Spitzlichter — WestVorbehalt-Informationen in den Schattenbereichen kann nicht genug sein.

STABILISATOR

Das Aussehen der Leica SL2 internen Bildstabilisator ist natürlich eine der wichtigsten Neuerungen im Rahmen der Serie. Wie bei allen grossen Konkurrenten in der Klasse — Nikon Z7, Sony a7R 4, Rapaѕopis S1R — hier wird eine Stabilisierung auf fünf Achsen. STABILISATOR Letzte Kamera im Laufe der Zeit mich wirklich sehr beeindruckt hat, und von SL2 ich erwarte nicht das Schlimmste Ergebnis. Der Hersteller verspricht Wirksamkeit des Stabilisators 5, 5 Fuß und die Kamera entspricht ozhidaeniyam. Bei der Aufnahme von statischen Szenen mit den Hand-Hold-stabilizer ist wirklich toll und hilft sehr reduzieren können den Wert der Lichtempfindlichkeit.

Beispiel: die folgende Abbildung verwendet Verschlusszeit 1/3, was erlaubt ist, betonen die Bewegung im Bild, der Darstellung das Auto geölter auf dem hintergrund einer starken Umgebung.

Brennweite — 32 mm, Belichtungszeit 1/3

STABILISATOR nützlich und dann, wenn bei Aufnahmen aus der Hand verwenden wollen geschlossene Blende, auf steigenden ISO bis zu den oberen Werten.

Brennweite — 27 mm, Verschlusszeit 1/3, f/10, ISO 6400. STABILISATOR hier erlaubt, die Blende zu schließen und zu erhalten spektakuläre Strahlen um lichtquellen, halten eine anständige Bildqualität

Einige Szenen einfach unmöglich wäre, ziehen Sie mit der Hand ohne STABILISATOR. Z. B. ein Bild von unten gemacht Verschlusszeit 1/2. Wenn man es aus der klassischen Formel für die Berechnung des Extraktes, hier bei einer Brennweite von 52 mm, es müsste gleich mindestens 1/50. Nun berechnen Sie, wie müßte man den ISO-Wert erhöhen. Hier gleichen Wert die Lichtempfindlichkeit durchaus moderate — ISO 3200.

Mir gelingen gestochen scharfe Aufnahmen und auf einer größeren Brennweite.

Brennweite — 84 mm, Verschlusszeit 1/3

Insgesamt ist das System der Stabilisierung hat sich als sehr effektiv, und hilft wirklich sehr bei der Arbeit. Ach, das gilt nur für statische Szenen, in denen die Verschlusszeit spielt keine prinzipielle Rolle.

Auch verfügbar gewohnheitsmäßig schon auf viele Kameras-konkurentkam Aufnahme-System mit einer erhöhten Auflösung durch die Verschiebung des Sensors beim mnogokadrovoy der Exposition: bei der Installation von Leica SL2 auf einem Stativ können Aufnahmen einer Auflösung von 187 Megapixel.

Autofokus, Serienaufnahmen und Puffer

Die erste Bekanntschaft mit den Eigenschaften der Autofokus der Leica SL2 verursacht bei mir eine gewisse Angst. 225 Punkte Kontrast-af — klingt nicht sehr ernsthaft für eine Kamera dieser Klasse im Jahr 2020. Ein ähnliches System fokussieren wir sehen, und das Modell Panasonic Lumix S1R, und dort zeigte Sie sich nicht perfekt. Anderen nicht allzu freudige Entdeckung war, dass bei der Kamera fehlt das System der Erkennung der Augen: das Gesicht eines Mannes Sie erkennen kann, und hier speziell die Augen — Nein. Für mich als portrait-und insbesondere der Kinder des Fotografen, dies ist ein wesentlicher Nachteil. By the way, im gleichen S1R vorgesehen ist und die Erkennung der Augen und sogar die Erkennung von Tieren — das Letzte, stimmt, funktioniert nicht perfekt, aber immer noch Zustimmen, ein bisschen seltsam, dass die Kamera, die kostet fast 200 tausend weniger, kann mehr.

Der interessante Momente — branded profile Autofokus, die Aufgabe zu erleichtern die Aufnahme, «was» der Kamera, welche Art von Geschichte, oder genauer gesagt — die Art von Bewegung, die wir im Moment ziehen wir um. Ob es zum Beispiel eine Bewegung entlang einer vorgegebenen Bahn oder plötzliche Richtungswechsel. Vier solcher profile: «Kinder/Haustiere», «Team-Sport», «Läufer», «Wilde Tiere». Jedes der profile kann auch zusätzlich durch drei Parameter konfigurieren: Empfindlichkeit auf Distanz, horizontale Bewegung, änderung der Richtung.

Aber kommen wir zur Praxis. Kinder aufnehmen. Das Kind ist ständig in Bewegung, unsere Aufgabe — zu fangen die lebendige dynamische Moment und den Fokus auf die Augen. In den Einstellungen das entsprechende Profil ausgewählt wurde af-Modus und Gesichtserkennung. die Kamera schnell definiert eine Person im Bild, tracing seinen entsprechenden Rahmen. Auf einem Teil der Bilder den Fokus korrekt auf den Augen, aber auch noch viele promashek.

         

Fehler des Autofokus bei der Aufnahme von Kindern jeder Kamera passieren, aber dennoch das System der Erkennung der Augen effektiv reduziert die Fehlerrate. Bei Leica SL2 Ergebnis unsicher — ein Teil der Bilder wie das erste, richtig fokussiert, auf bestimmte (zweite) Schärfe «braindead» ist kaum spürbar, aber es passiert oft und ausgeprägt die Ehe (Dritte Bild)

Bei schlechten Lichtverhältnissen. Hier Leica SL2 zeigte sich nicht von Ihrer besten Seite. Wenn Sie versuchen, nehmen Sie ein portrait im Schatten mit abgesetzter Blitz oder bei Kerzenlicht ich gefoltert wurde, verfolgen die Fokussierung auf ein Modell. Das af-Hilfslicht half schwach. Schließlich ist die Kamera dennoch fand das Modell und «festhalten» für die Person, aber aufgrund dieser Aufnahme ging langsam. Aufnehmen von Bildern mit manuellem Fokus übrigens auch nicht brachte ein hervorragendes Ergebnis: die Kamera unterstreicht den Fokussierbereich (Nahkampf Augen) mit Hilfe des focus peaking, aber in der abschließenden Foto-die Schärfe scheint ein wenig nicht dort.

Aufnahme nächtliche Landschaften mit den Händen — ist auch schwer erreichbares Ziel für diese Kamera. Ja, die Situation ist wirklich schwierig, aus den Quellen der Beleuchtung nur der Mond und die Sterne, scheint es, nicht erwarten, ein Wunder des Gerätes. Aber als anschauliches Beispiel zeige ich einfach eine Momentaufnahme gemacht in einem Ort zu einer Zeit mit Leica SL2 und mit einem Top-Smartphone. Natürlich, wenn Sie ein Stativ und Sie sind in der Lage zu vereinen im Rahmen von speziellen Programmen, können Sie ausgezeichnete Ergebnisse erzielen und mit einem professionellen Apparat. Aber ich spreche über eine andere Situation. Smartphone «auf der Flucht» ohne spezielle Ausbildung machen kann ein nettes Bild für Ihren sozialen Netzwerken, und die besten Kameras immer noch ignorieren die Technologie der Vereinigung der Multiframe-Aufnahmen und fortgeschrittenen intrakameralen Verarbeitung.

             

Die ersten 2 Fotos gemacht auf Leica SL 2. Bessere Ergebnisse erzielen Sie in wenigen Minuten versuche ich gescheitert. Die folgenden zwei Bilder werden auf dem Smartphone praktisch mit dem ersten Versuch (das erste Bild ist voll mit Händen, die zweite — mit den Händen mit den Füßen auf den Boden). Lasst uns jetzt nicht berücksichtigen, die Frage der Auflösung der Bilder, sondern einfach vorstellen, dass wir uns in den nächtlichen Wald und wollten den Sternenhimmel zu fotografieren, um die Schönheit zu teilen mit Ihren Freunden. Wir haben mit eine Kamera für 449 tausend und gutes Smartphone. Das Ergebnis ist ziemlich interessant, wie mir scheint, aber die Schlussfolgerungen können dabei verschiedene. Als Option, dass ein Gerät für ernsthafte Arbeit, und nicht jede dort diletantskih Skizzen in Instagram

Die Serienbild-SL2 — sehr hoch für eine Kamera mit so einer großen Auflösung der Matrix. Dieser Parameter Leica alle Konkurrenten umgeht. Höchstgeschwindigkeit — bis zu 20 Bilder pro Sekunde mit elektronischem Verschluss. Man muss auch Bedenken, dass der Fokus und die Belichtung dabei blockiert werden durch das erste Bild in der Serie. Mit dem mechanischen Shutter-Geschwindigkeit von 10 Bildern pro Sekunde, und bei Verwendung des kontinuierlichen Autofokus reduziert sich bereits bis zu 6 Bildern pro Sekunde.

     
     

Aufnahme in Höchstgeschwindigkeit mit dem elektronischen Verschluss sehr hilft bei der Aufnahme von ähnlichen Themen

In Bezug auf das Volumen des Puffers, das beim gleichzeitigen aufnehmen von RAW (DNG) und JPEG in maximaler Auflösung ich im Durchschnitt gelungen ist, machen Sie eine Serie von 21 Frames, bevor die Kamera begann zu «hängen».

Die Arbeit bei hohen ISO

Palette ISO Leica SL2 leicht verändert im Vergleich zum ersten Modell: jetzt ist er nicht 50-50000 ISO und 100-50000 ISO erweiterbar auf bis zu ISO 50. Wie ich schon schrieb am Anfang des Artikels, deutlich wichtiger Unterschied in der anderen — in einer Matrix, die Einfluss auf die Menge an Lärm. Wir versuchen praktische Wege, um herauszufinden, welche ISO-Werte kann als Arbeiter für die Kamera.

Schuss auf den Wert ISO 1600, sieht ziemlich «glatt». Der grundlegende Unterschied zwischen vnutrikamernym JPEG-und RAW-Datei gibt es hier nicht. Insgesamt gute Bildqualität, RAW-Bild bei der Annäherung bemerken Sie kleine Geräusche, in JPEG mit ihm zurechtgekommen vnutrikamernyy shumodav.

     

ISO 1600. Links — vnutrikamernyy JPEG, rechts — RAW, konvertierte mit Standardeinstellungen

Weiter — Nachtlandschaft auf ISO 3200. Es ist auch gut für die Qualität — hohe Details beibehalten, das Rauschen ist immer noch die Aufmerksamkeit auf sich explizite Aufmerksamkeit.

     

ISO 3200. Links — vnutrikamernyy JPEG, rechts — RAW, konvertierte mit Standardeinstellungen

Einen ähnlichen Rahmen, aber ISO zweimal mehr — 6400. Hier schon deutlicher die Geräusche. Vnutrikamernyy shumodav Sie hat, aber der Himmel geworden ist «fleckig» und gibt es einige «mylnost».

     

ISO 6400. Links — vnutrikamernyy JPEG, rechts —RAW, konvertierte mit Standardeinstellungen

Fotos, eingefangen auf ISO 10000, im Prinzip annehmbar in der Qualität, Geräusche aber ich hätte es lieber selbst glätten, nicht Vertrauen vnutrikamernomu Protokoll — JPEG in diesem Fall sieht eindeutig schlechter als RAW.

     

ISO 10000. Links — vnutrikamernyy JPEG, rechts — RAW, konvertierte mit Standardeinstellungen

Versuch nehmen Sie ein portrait auf die ISO 20000 kann kaum als erfolgreich bezeichnet werden kann — zu viel Rauschen, Details und Farbe hinkend. Im JPEG-Aktion shumodava Haut gegangen Flecken.

     

ISO 20000. Links — vnutrikamernyy JPEG, rechts — RAW, konvertierte mit Standardeinstellungen

ISO 40000 kaum akzeptabel für Künstlerische Aufnahmen.

     

ISO 40000. Links — vnutrikamernyy JPEG, rechts — RAW, konvertierte mit Standardeinstellungen

ISO 50000, meiner Meinung nach, gibt es eher für die beeindruckenden zahlen in einer Pressemitteilung.

     

ISO 50000 dom RAW ISO 50000. Links — vnutrikamernyy JPEG, rechts — RAW, konvertierte mit den Standardeinstellungen.

An dieser Stelle möchte ich noch mal zurück zum Thema Stabilisierung, und betonen, wie es hilft bei der Aufnahme mit der Hand im Dunkeln, da sich auf das, was in der Praxis verwenden wir die oberen ISO-Werte eindeutig nicht notwendig.

ISO 1600 und die Beiden Bilder — vnutrikamernye JPEG, Optionen erste — ISO 50000, f/4, 1/20 s, Parameter der zweiten — ISO 1600, f/1.4, 1/5 s

Laden Sie die RAW-Dateien (721 MB)

Unten sehen Sie ein Beispiel für Test-Szenen, gefilmt an unterschiedlichen ISO-Werten:

     

ISO 50

     

ISO 100

     

ISO 200

     

ISO 400

     

ISO 800

     

ISO 1600

     

ISO 3200

     

ISO 6400

     

ISO 12500

     

ISO 25000

     

ISO 50000

Laden Sie die RAW-Dateien (885 MB)

Meiner Meinung nach, reden über Qualität aufnehmen kann bis zu 6400, weiter Geräusche beginnen, zeigen sich Recht aktiv. Trotz der Tatsache, dass der ISO-Bereich ist ziemlich breit, seine Obere Hälfte nicht gilt vor allem für Künstlerische Aufnahmen.

Videografie

Die Möglichkeiten der Aufnahme von Videos Leica SL2 ist wirklich beeindruckend — vor allem die Urheberschaft für die Kamera Leica; die Gesellschaft immer spezialisierte sich ausschließlich auf die Kameras, in keiner Weise zu berühren Videos. Aber die SL2 bietet einen einzigartigen Satz von Eigenschaften.

Dies ist bis heute die einzige Vollformat bezzerkalnaya Kamera, die Aufnahme bietet ein «reines» Video in 4K bei 60 Frames die Sekunde im Format 4:2:2 mit 10-bit-Farbe wenn Sie auf voller Breite des Sensors. Was heißt «all Inclusive», aber nur, wenn ein externer Recorder. Auf der Speicherkarte (wie in unserem Fall) die Aufnahme erfolgt entweder in 4K60p mit 4:2:0 8 bit, entweder in 4K30p mit der maximalen Erhaltung der Informationen über die Farben. Auch, wie ich am Anfang schrieb, Leica SL2 bietet die Möglichkeit, Aufnahmen in einer Auflösung von 5K, sondern im Format 4:3 und nicht traditionellen 3:2. Aufzeichnung von Full-HD ist erhältlich mit einer Frequenz von bis zu 180 Bildern pro Sekunde.

Download Beispiel Video (1,2 GB)

Modus Cine genießen erfahrene videografam: in diesem Modus ISO ersetzt ASA Einheiten, die Verschlusszeit wird in Grad auf der Disk-Verschluss und F, die gefeiert wird, um den Blendenwert ersetzt T, samma die tatsächliche Menge an Licht, die durch das Objektiv. Auch im Leica SL2 und enthält alle notwendigen Anschlüsse, einschließlich eine große Seltenheit — ein Full-size-HDMI für einen externen Monitor.

Download Beispiel Video (1,85 GB)

Mit all dem funktioniert der Autofokus nicht der Schnellste, aber ausreichend effektiv. Programmatisch Autofokus sehr ordentlich eingerichtet — übersetzung Zone mit Schärfe Unschärfe an fließender, «porodisto», wird der Fokus nicht unruhig. Dabei ist in einigen Punkten kann dieses langsame und reizen.

Download Beispiel Video (316 MB)

Nach der Qualität der Rollen ist keine Frage — das floating Gate Effekt fehlt, die Detaillierung ist wunderbar, mit Dynamikwerten kein Problem. Kaum Leica SL2 ist der Hit unter den Videografen (es gibt Möglichkeiten flexibler und sehr, sehr lecker — und ja, besonders wichtig bei der Videoaufnahme-Schwenk-Display), aber in seinem Segment sieht es sehr imposant aus — unerwartet für Leica ist ein starker Fachmann.

Autonomie

In der Kamera wird ein Lithium-Ionen-Akku Leica BP-SCL4 Kapazität 13,39 w·h (1860 Mah, 7,2 V) Nach CIPA-Standard) es wird auf 370 Aufnahmen ohne Verwendung des elektronischen Suchers (ja, er verbraucht deutlich mehr Energie als ein großer LCD-Anzeige). Wie viele Bilder können Sie in der Praxis zu tun, genau vorherzusagen ist unmöglich, es hängt von vielen Faktoren ab: der Umgebungstemperatur, wie oft Sie greifen auf die Arbeit mit LCD-Display zur Steuerung der Kamera und anzeigen von Dateien, wie oft Sie einschalten-ausschalten der Kamera, egal, ob Sie Schießen nur ein Foto oder Video auch und so weiter. Jeder Fotograf seine Gewohnheiten und die Art und Weise den Umgang mit dem Werkzeug, daher meine Erfahrung nicht ekstrapolirovatsya überhaupt. Subjektiv, die Kamera entlädt sich schnell. Etwa zwei Stunden Aufnahme in einem intensiven Format — und der Akku ist fast bei null. Also, wenn Sie erwägen, Leica SL2 wie die Kamera für die Aufnahme von Reportings gesättigten oder Wandern in der Reise — es ist besser, einen Ersatz-Akku. Die gute Nachricht ist, dass die Kamera kann über USB aufgeladen werden nicht nur ausgeschaltet, sondern auch während der Arbeit, was sehr praktisch ist, Z. B. für Studio-Fotografen. Ungefähre Zeit zum laden eines vollständig entladenen Akkus — 140 Minuten.

 

   

Fazit

Zum testen der Leica SL2 ich anfangs mit großer Begeisterung beschäftigt — Kamera interessant und teuer, Erwartungen davon gab es viele. Die ersten Eindrücke auch steigerte die Neugier — eine ungewöhnliche und sehr hochwertiges Design, die unkonventionelle Organisation der Menüs, die Einstellungen, die Sie nicht getroffen haben zuvor in anderen Kameras, Besondere Verarbeitungsqualität. Allerdings, wenn primäre wow-Effekt ging und begann ein normaler Arbeitsprozess, es stellte sich heraus, dass überraschen Sie etwas wirklich besonderes SL2 mich nicht konnte.

Ja, das Bild schön, das ist das Verdienst der hervorragenden Optik — Leica hier versagt nie. Schön, aber für meinen Geschmack nicht so eine einzigartige — ich sah die Konkurrenz nicht weniger erfolgreichen Bundles Kamera-Objektiv. Mit den Farben und alles wunderschön: wir sagen, dass vnutrikamernyy JPEG nehmen kann wie er ist und Druck für eine Ausstellung, ist es unmöglich. Das af-System nicht beeindruckt — in der Kamera nicht auch eine Routine für unsere Tage die OCR-Funktion der Augen bei der Aufnahme von Porträts, und in der Regel Autofokus ist nicht so schnell und präzise, wie wir es gerne sehen bei einer Kamera dieser Ebene.

Der wichtigsten Unterschiede von Konkurrenten — High-Speed-Serienbildern und beeindruckende Möglichkeit der Aufnahme von Videos. Dabei etwas Leica SL2 offen hinter die tatsächlichen Gegebenheiten: Ihre Anzeige, obwohl Sie eine hervorragende auf allen anderen Eigenschaften, hat keine geneigten Mechanismus. Steuerung und interface sind interessant, aber auf den Liebhaber, nennen Sie eindeutig bequeme ich nicht entscheiden. Drill — schön, aber wieder konnte Sie beeindrucken würde, wenn wir vergleichbares nicht gesehen haben bei anderen Kameras. Aufnahmen bei hohen ISO ist auch nicht getroffen — wirklich, wirklich Betriebsbereich — bestenfalls 10000 ISO. Der STABILISATOR ist in Ordnung, aber, ehrlich gesagt, nicht weniger schöne Stabilitätsprogramm — bei Panasonic Lumix S1R. Ich Suche mir einen guten Grund, warum ein professioneller Fotograf muss genau auswählen Leica SL2 und nicht durch die Kamera der Konkurrenz, die stehen auf Hunderttausende Euro weniger – und kann nicht. Sich mit einem einzigartigen Szenario für die Verwendung dieser Kamera mit Ihren Abmessungen, das Gewicht, Funktionen und in Bezug auf Fotos, auch in Bezug auf Video, mit seinem kleinen Park bis gunstigsten Optik, funktioniert nicht. Dies ist eine wunderbare, aber sehr spezifisch auf die Kombination von Preis und Qualität das Gerät.

Bilder-Galerie


L1040139.JPG
Alle Bilder (52)


L1040147.JPG


L1040150.JPG


L1040170.JPG


L1040184.JPG


L1040190.JPG


L1040202.JPG


L1040208.JPG


L1040233.JPG


L1040315.JPG


L1040326.JPG


L1040395.JPG


L1040406.JPG


L1040484.JPG


L1040508.JPG


L1040528.JPG


L1040644.JPG


L1040708.JPG


L1050081.JPG


L1050084.JPG


L1050088.JPG


L1050103.JPG


L1050111.JPG


L1050140.JPG


L1050144.JPG


L1050161.JPG


L1050173.JPG


L1050177.JPG


L1050189.JPG


L1050193.JPG


L1050205.JPG


L1050219.JPG


L1050229.JPG


L1050334.JPG


L1050336.JPG


L1050345.JPG


L1050353.JPG


L1050357.JPG


L1050377.JPG


L1050501.JPG


L1050537.JPG


L1050656.JPG


L1050719.JPG


L1050726.JPG


L1050892.JPG


L1070086.JPG


L1070113.JPG


L1070151.JPG


L1070247.JPG


L1070306.JPG


L1070407.JPG


L1070429.JPG

Sehen Sie alle
Bild (52)

Laden Sie die RAW-Dateien (Erster Teil) (1,73 GB)

Laden Sie die RAW-Dateien (Erster Teil) (1,97 GB)

Vorteile:

  • qualitativ hochwertige Ausführung und Montage, die durchdachte Ergonomie;
  • Schutz vor Witterungseinflüssen (auch bei objektiven der Serie SL);
  • die besten in der Klasse filmfunktionen;
  • die Möglichkeit, aufladen während der Aufnahme;
  • schöne Detaillierung;
  • große Auflösung-Dateien öffnet Breite Möglichkeiten für die Gestaltung;
  • die höchste in der Klasse die Serienbild;
  • effektive vnutrikamernaya Bildstabilisierung;
  • toller Sucher;
  • 2 Steckplätze für Speicherkarten.

Nachteile:

  • Bundle-Kamera-Objektiv sehr schwer;
  • der Bildschirm beraubt Schwenkeinheit;
  • keine Erkennung der Augen, wegen dem, was häufige Fehler mit Fokus auf Portraits;
  • in der Regel nicht sehr gut nach den Maßstäben der Zeit-Autofokus-System;
  • schwache Autonomie;
  • Extreme Anforderungen an das System der Aufzeichnung und der Speicherung und Verarbeitung von Dateien;
  • Preis.

Sourse: 3dnews.ru

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.