Übersicht Canon EOS M6 Mark II: ein beeindruckendes Upgrade

Fotografie wird immer dichter in den Alltag und die Kamera immer öfter wahrgenommen wird, nicht als ein Werkzeug des kreativen Ausdrucks für eine oder Arbeitseinheit für andere, sondern als Werkzeug für die Erstellung von «Inhalten». Der unendliche Informationsfluss Gießen auf uns und durch uns, erfordert eine qualitative Foto – und videovizualizatsii, und deshalb relevant ist die Frage, welches Tool wäre perfekt für solche Aufgaben. Leichtigkeit, Beweglichkeit,

Schnelligkeit, einfache Handhabung, leistungsfähige künstliche Intelligenz, Zuverlässigkeit — sind wohl diejenigen Eigenschaften, die die Trends der Zeit. Die neue Kamera Canon EOS M6 Mark2, es scheint, erfüllt alle Anforderungen. Prüfen Sie, wie gut es zarekomenduet sich in der Praxis.

Trotz der Tatsache, dass Canon lange Zeit konsequent erklärt hat, wenn nicht die totale überlegenheit SLR-Kameras über bezzerkalnymi und hat sogar seine «ultrakompakty» EOS 100D/200D um nachzuweisen, dass Kamera und mit pentaprizmoy kann ein wirklich klein, ist das Unternehmen doch allmählich erkannte, dass der Verzicht auf den Spiegel kann durchaus sinnvoll. Und zuerst hat eine Reihe von Vollformat-bezzerkalok EOS R und dann hat sich drastisch erweitert die Linie der Kameras mit EF-M. darüber hinaus, in diesem Jahr hat zum ersten mal wandte sich an die Praxis der gleichzeitigen Freigabe gespiegelte und bezzerkalnoy Kameras mit etwa gleichen Eigenschaften, wie das funktioniert mit der EOS M6 Mark II und EOS 90D. So lohnt es sich zu klären mit dem Sprung: ein großer Teil des Gesagten in diesem Beitrag über die M6 Mark II gilt auch für potenziell mehr Hit-EOS 90D, Material über die wir nicht tun.

Hauptmerkmale

Canon entwickelt aktiv seine Familie spiegellose Kameras EOS M und Lineal — eine der vielversprechendsten, berechnet auf ein breites Spektrum von Anwendern mit dem Profi und auf jeden Fall blogerskiy Segment. Vor zwei Jahren erblickte das Licht Modell Canon EOS M6 (die wiederum eine logische Fortsetzung der EOS M3), jetzt vor uns — seine zweite Modifikation. Trotz der Tatsache, dass das Allgemeine Konzept des Produkts gespeichert, M6 Canon EOS Mark II «prokachalas» praktisch in jeder Hinsicht und sieht viel moderner und zu einem benutzerfreundlichen Gerät. Mal sehen, was sind die wichtigsten Neuerungen Hersteller verwendet.

  • In der Kamera wird der Sensor APS-C mit einer höheren Auflösung – 32,5 Megapixel (gegen 24,2 Megapixel beim Vorgängermodell).
  • Für die Bearbeitung des Bildes verantwortlich ist der neue Prozessor DIGIC 8. Sind digitale Optimierung der Linse und Korrektur der Beugung.
  • Speed-Serien-Fotografie mit Tracking Fokus hat sich verdoppelt — von 7 bis 14 Frames pro Sekunde.
  • Die große Arbeit über die Qualität Autofokus: Anzahl der automatischen af-Felder stieg von 49 bis 143, erschienen Modus Gesichtserkennung und die Augen mit der observation.
  • Erschienen elektronischer Verschluss mit Verschlusszeiten von bis zu 1/16 000 Sek.
  • Verfügbar aufladen des Akkus über USB.
  • Deutlich verbesserte Möglichkeiten für den Video: ist das Format 4K (UHD) (3840 × 2160) 30/25 Bilder pro Sekunde.
Canon EOS M6 Mark II Canon EOS 90D Fujifilm X-T30 Sony α6400
Panasonic Lumix G90
Bildsensor 22,3 × 14,9 mm (APS-C) CMOS 22,3 × 14,9 mm (APS-C) CMOS 23,6 × 15,6 mm (APS-C) X-Trans CMOS IV 23,5 × 15,6 mm (APS-C), Exmor CMOS 17,3 × 13 mm (Micro 4/3) Live MOS
Effektive Auflösung des Sensors 32,5 Megapixel 32,5 Megapixel 26,1 Megapixel 24,2 MP 20,3 MP
Eingebauter Bildstabilisator Nein Nein Nein Nein Integrierte Kamera, 5-Achsen
Bayonet Canon EF-M Canon EF-S Fujifilm X-mount Sony E-mount Micro 4/3
Foto-Format JPEG (EXIF 2.30), RAW 14-bit, C-RAW JPEG (EXIF 2.30), RAW 14-bit, C-RAW JPEG (EXIF 2.3, DCF 2.0), RAW JPEG (DCF Ver. 2.0, Exif Ver. 2.31), RAW 14 bit JPEG (DCF Ver. 2.0, Exif Ver. 2.31), RAW
Video-Format MP4 MP4 MPEG 4 XAVC S, AVCHD, MP4 AVCHD, MP4
Rahmengröße Bis 6960 × 4640 Bis 6960 × 4640 Bis 6240 × 4160 Bis zu 6000 × 4000 Bis zu 5184 × 3888
Video-Auflösung Bis zu 3840 × 2160 (30 fps) Bis zu 3840 × 2160 (30 fps) Bis zu 4096 × 2160, 30p Bis zu 3840 × 2160, 30p Bis zu 3840 × 2160 (30 fps)
Empfindlichkeit ISO 100-25600, erweiterbar auf bis zu ISO 51200 ISO 100-25600, erweiterbar auf bis zu ISO 51200 ISO 200-12800, erweiterbar auf bis zu ISO 80-51200 ISO 200-12800, erweiterbar auf bis zu ISO 80-51200 ISO 200-25600, erweiterbar auf bis zu ISO 100
Verschluss Mechanischer Verschluss: 1/4. 000 s – 30 s;
elektronischer Verschluss bis 1/16000;
Langzeit – (Bulb); Ruhemodus
Mechanischer Verschluss: 1/8000 – 30 s;
elektronischer Verschluss bis 1/16000;
Langzeit – (Bulb); Ruhemodus
Mechanischer Verschluss: 1/4. 000 s – 30 s;
elektronischer Verschluss: 1/32000 – 30 mit;
Langzeit – (Bulb); Ruhemodus
1/4000—30 c; Silent-Modus Mechanischer Verschluss: 1/4000 – 60 s;
Elektronischer Verschluss: 1/16000 – 1 mit;
Langzeit – (Bulb); Silent-Modus
Die Geschwindigkeit der Serienaufnahme Bis zu 14 Bildern pro Sekunde mit der Zeitraffer-Fokus; bis zu 30 fps mit Fokus auf dem ersten Bild bis zu 10 Bilder pro Sekunde mit Zeitraffer Scharfeinstellung; bis zu 11 Bildern pro Sekunde im Live View-Modus Bis zu 8 Bilder pro Sekunde, bis zu 20 Bilder pro Sekunde mit elektronischem Verschluss; mit zusätzlicher kropom 1,25 x – bis zu 30 Bildern pro Sekunde 11 Bilder pro Sekunde bis zu 9 Bilder pro Sekunde im Modus 4K-Fotos bis zu 30 Bildern pro Sekunde mit elektronischem Verschluss
Autofokus Hybrid, Dual Pixel CMOS, 143 Punkte Die Phase, 45 Punkte Hybrid (Kontrast + Phasen), 425 Punkte Hybrid (Kontrast + Phasen), 425 Punkte Kontrastreiche, 49 Punkte
Messung, Betriebsarten TTL-Belichtungsmessung in 384 Zonen, mehrfeld/Selektivmessung/mittenbetonte/Spotmessung RGB+IR mit einer Auflösung von 220 000 Pixel, mehrfeld/Selektivmessung/mittenbetonte/Spotmessung TTL-Belichtungsmessung mit 256 Punkten: Multi, Mittenbetont, srednevzeshennyy, Spotmessung 1200-Zonen-mehrfeld: Multi, Mittenbetont, Spotmessung, Spotmessung Standard – /große Grundstück, gemittelte für gesamten Schirm, zum des hellen Bereichs TTL-Belichtungsmessung in 1728 Punkten, Mehrpunkt/Mittenbetont/Spot
So korrigieren Sie die Belichtung ±5 EV in Schritten von 1/3 Stufen ±5 EV in Schritten von 1/3 Stufen ±5 EV in Schritten von 1/3 Stufen ±5,0 EV (1/3 EV oder 1/2 EV) ±5 EV in Schritten von 1/3 Stufen
Der eingebaute Blitz Eingebaut, Leitzahl ungefähr 4,6 (ISO 100) Eingebaut, Leitzahl 12 (ISO 100) Eingebaut, Leitzahl 7 (ISO 200) Integrierte Synchronisation 1/160 s, Leitzahl 6 (ISO 100) Eingebaut, Leitzahl 9 (ISO 200), Leitzahl 6,4 (ISO 100)
Selbstauslöser 2/10 mit 2/10 mit 2/10 mit 2/10 mit 2/10 mit
Speicherkarte SD / SDHC / SDXC (UHS-II) SD / SDHC / SDXC (UHS-II) Single Slot SD/SDHC/SDXC (UHS-I) Memory Stick PRO Duo/Memory Stick PRO-HG Duo; SD/SDHC/SDXC bis zu UHS-I SD / SDHC / SDXC (UHS-II)
Anzeige LCD, 3 Zoll, 1 040 Bildpunkten, Touch, Swivel LCD, 3 Zoll, 1 040 Bildpunkten, Touch, Swivel 3 Zoll, 1 040 Bildpunkten, neigbar LCD, 3 Zoll, Auflösung 921 Bildpunkten, Touchscreen, neigbar LCD, 3 Zoll, 1 240 Bildpunkten, Touchscreen, neigbar
Sucher Nein, nur Optional Optisch (Abdeckung 100%) Elektronisch (OLED, 2,36 Millionen Bildpunkte) Elektronisch (OLED, 2,36 Millionen Bildpunkte) Elektronisch (OLED, 2,36 Millionen Bildpunkte)
Schnittstellen USB Type-C, microHDMI, externes Mikrofon, Anschluss für Fernbedienung misroUSB, miniHDMI, externes Mikrofon, Kopfhöreranschluss HDMI, USB 3.1 (Type-C), 2,5-mm für externes Mikrofon/ – Fernbedienung microUSB, misroDMI, 3,5-mm-Buchse für Mikrofon microHDMI, USB Type-C, 3,5-mm-Mikrofoneingang, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
Wireless-Module Wi-Fi, Bluetooth Wi-Fi, Bluetooth Wi-Fi, Bluetooth Wi-Fi, Bluetooth, NFC Wi-Fi, Bluetooth, NFC
Ernährung Lithium-Ionen-Akku LP-E17 Kapazität von 7,5 WH (1040 Mah, 7,2 V) Lithium-Ionen-Akku LP-E6N-Kapazität 14 w·h (1865 Mah, 7,2 V) Lithium-Ionen-Akku NP-W126S einer Kapazität von 8,7 w·h (1200 Mah, 7,2 V) Lithium-Ionen-Akku NP-FW50, 7,3 WH (1020 Mah, 7,2 V) Lithium-Ionen-Akku DMW-BLC12 (1200 Mah, 7,2 V)
Abmessungen 119,6 × 70 × 49,2 mm 140,7 × 104,8 × 76,8 mm 118,4 × 82,8 × 46,8 mm 120 × 67 × 60 mm 130 × 94 × 77 mm
Masse 408 Gramm (inkl. Akku und Speicherkarte) 701 Gramm (inkl. Akku und Speicherkarte) 383 Gramm (inkl. Akku und Speicherkarte) 403 Gramm (inkl. Akku und Speicherkarte) 536 Gramm (inkl. Akku und Speicherkarte)
Aktuelle Preis 65 990 Euro für die Version body (ohne Objektiv), 82 990 Euro für die Version kit (mit Objektiv 15-45 mm) 86 990 Euro für die Version body (ohne Objektiv), 89 990 Euro für die Version kit (mit Objektiv 18-55 mm) 59 990 Euro für die Version ohne Objektiv (body), 65 000 Rubel für die Version mit den mitgelieferten Objektiv XF 18-55mm f/2,8-4 65 000 Rubel für die Version ohne Objektiv (body), 74 990 Euro für die Version mit der Setup-Objektiv E 16-50mm 69 990 Euro für die Version ohne Objektiv (body) ; 89 990 Euro für die Version mit einem Objektiv (kit)

Ich erinnere Sie daran, dass die EOS M mit EF-M entwickelt eine spezielle Linie von der Optik, die im Moment umfasst neun leichten und kompakten objektiven. Zwei von Ihnen – EF-M 55-200mm f/4.5-6.3 IS STM und EF-M 32mm f/1.4 STM – testen konnte ich zusammen mit M6 Canon EOS Mark II. Die Kamera ist kompatibel mit objektiven von SLR-Kameras mit Canon EF-Bajonett mit einem speziell entwickelten Adapter. Im Test nahmen auch die Objektive EF-S 17-55mm f/2.8 IS USM und EF 40mm f/2.8 STM.

Design und Ergonomie

Äußerlich M6 Canon EOS Mark II ziemlich ähnlich zu seinem Vorgänger, der Canon EOS M6. Aber einige änderungen eingetreten. Kamera war etwas schwerer und größer: Ihr Gewicht beträgt 408 Gramm (mit Akku und Speicherkarte) und Abmessungen — 119,6 × 70,0 × 49,2 mm M6 Mark II hat einen sehr bequemen Griff für die Finger und Anti-Rutsch-Beschichtung, wodurch es möglich ist, einfach Schießen «improvisiert», mit einer Hand, es nicht aus den Fingern rutscht. Insgesamt ist es eine wirklich kompakte Kamera, aber vieles immer noch davon ab, mit welchem Objektiv Sie verwenden. Zum Beispiel mit dem EF 40mm f/2.8 STM auch unter Berücksichtigung der Adapter EF-M-EF-S ist es kein Problem passt in eine kleine Handtasche.

Und hier mit dem Objektiv EF-S 17-55mm f/2.8 IS USM (auch mit Adapter), das Design sieht sehr kompliziert aus, und die Optik ehrlich gesagt überwiegt.

Ich mochte das Bündel M6 Mark II mit einem Teleobjektiv EF-M 55-200mm f/4.5-6.3 IS STM. Leichte und kompakte Objektiv perfekt ausbalanciert relativ zu dem Gehäuse der Kamera, die Technik bequem in der Hand halten und es erfordert keine speziellen fotosumki.

Gehen Sie kurz auf alle Bedienelemente.

An der linken Kante befindet sich die Schaltfläche des Aufstiegs des eingebauten Blitzes sowie Anschlüsse für Mikrofon und externen Bedienfeld, versteckt unter dem gummierten Deckel.

 

Auf der rechten Kante, auch unter der Abdeckung befinden sich die Anschlüsse HDMI und USB Type-C.

 

Vorne befindet sich Objektivanschluss EF-M, Knopf Freisetzung Objektiv und af-Hilfslicht.

Unten sehen wir Stativgewinde und kombinierte Fach für Akku und Speicherkarte. Die Kamera unterstützt SD / SDHC / SDXC (Grenzwert Geschwindigkeit Standard — UHS-II). Bei der Verwendung shtativnoy Pad Fach gesperrt, was natürlich nicht sehr praktisch in Situationen, wenn es notwendig ist, ersetzen Sie die Speicherkarte oder den Akku — aber es ist eine erträgliche Gebühr für die Kompaktheit der Kamera.

 

Den größten Teil der Rückseite nimmt der LCD-Anzeige.

Auf die Eigenschaften der Anzeige ist ähnlich dem, der verwendet wurde in der vorherigen Version der Kamera: seine Größe — 3 Zoll, die Auflösung beträgt 1 040 000 Bildpunkte. Das Display verfügt über eine Touch-Beschichtung und einem kippbaren Mechanismus. Er dreht sich um 180 Grad nach oben, was sehr praktisch ist, Z. B. für videoblogerov oder selfi-Liebhaber; auch der Drehmechanismus macht eine komfortable Aufnahmen mit ungewöhnlichen Perspektiven — zum Beispiel vom Boden aus. Genießen Anzeige ich war komfortabel, aber immerhin die Art der Umsetzung der Schwenkeinheit in der Kamera Canon EOS R scheint mir bequemer und taktil angenehm: der Mechanismus der M6 Canon EOS Mark II subjektiv scheint es eher «brüchig».

 
 

Neben der LED-Anzeige auf der Rückseite der Kamera sehen wir den Hebel af-Umschaltung von Hand auf Automatik, infotaste, Taste die Aufnahme von Video, Bilder und Menü aufrufen. Dazwischen schaltet sich das Laufwerk mit der Taste schnellmenü aufrufen zentriert und drücken Sie auf auswählen eines bildfolgemodus, Eingabe der Belichtungskorrektur, on/Off-Blitz und löschen von Snapshots. Layout und Funktionalität der Tasten erschien mir sehr bequem, und ich nehme an, Sie sind einfach zu merken, auch absolut unerfahrene Benutzer, zumal ein Teil von Ihnen kann in den Einstellungen neu zuweisen. Nicht mochte die Umsetzung der Telefonkonferenz Laufwerk: drehen Sie es sanft kreisförmig unangenehm, Finger gleitet und gleitet. Aber es ist ergonomischer Kleinigkeit, sich anzupassen, zu dem ein Kinderspiel. Hinten, seitlich, auf einem Felsvorsprung unter dem großen Zeh, befinden sich die Schaltflächen zur Auswahl des Modus Fokus und Belichtung sperren.

Oben befindet sich der integrierte Blitz, Blitzschuh, Auswahltaste Auswahl des Aufnahme-Modus, Auslöser, kombiniert mit CD-wechsler-Einstellungen, programmierbare Taste M-Fn, sowie das neue Steuerelement — Schaltfläche Dual Function, die standardmäßig ruft einen Teil der Funktionen aus dem Quick-Menü. Es wird mit der zweiten Platte funktioniert und mit einem Hebel ein-und ausschalten der Kamera.

Ich werde getrennt bemerken, dass die Kamera über keinen eingebauten Sucher. Dieser Moment kann hinderlich sein für diejenigen, die gewöhnt sind DSLR-Kameras — und gerade diese Tatsache und erweist sich als Grenze trennt die EOS M6 Mark II und EOS 90D, die im übrigen fast identisch. Jedoch ist zu erkennen, dass eine ganze Generation wuchs schon Nutzer, bei denen das Vorhandensein des Suchers ist nicht unbedingt notwendig. «Smartfonnye» Grundsätze der Fotografie gewinnt an Dynamik: die Aufnahme über das Display, Touch — Steuerung-all dies ist fest in unserem Leben, und Canon kommt mit der Zeit. Aber für diejenigen, die Sucher wirklich braucht, auch eine Lösung — optionaler elektronischer Sucher HF-DC2 mit einer Auflösung von 2 360 000 Bildpunkten und 100% Abdeckung, die sich auf den «Blitzschuh». Ich hatte keine Gelegenheit zu erleben, auswechselbare Sucher in der Arbeit, aber ich muss zugeben, dass Notwendigkeit und darin habe ich nicht erlebt.

Ergonomie im Allgemeinen hinterließ ein Gefühl von Plausibilität: die Kamera bequem und vor allem sehr flexible Steuerung, alle Tasten können konfiguriert werden, indem Sie Ihnen praktische Funktionen, wobei verschiedene Aufnahmemodi für Foto und Video:

 

Erfahrene Benutzer, die schon gewöhnt, zu einer bestimmten Organisation Funktionen, sicherlich schätzen die Möglichkeit, «neu zu zeichnen» Kamera und bequeme Weise, und der Neuling wird wahrscheinlich froh grundlegenden Einstellungen der Tasten, da Sie sehr logisch und decken die meisten der unspezifischen Bedürfnisse. Mir vielleicht ein bisschen Leid Disk Eingabe der Belichtungskorrektur, der war auf der EOS M6, und in der Erscheinung der Taste Dual Function ich sehe keine große Notwendigkeit, aber es ist eine Frage des individuellen Geschmacks — ich Liebe analoge Bedienelemente, jemand es nicht gewohnt ist.

Schnittstelle

Das Menü in der Kamera horizontal ausgerichtet ist und enthält sechs große Abschnitte, in denen jeweils mehrere Seiten. Navigieren im Menü Sie können sowohl mit Touch-Steuerung, einfach den Bildschirm berühren und mit Hilfe des Navigations-Block auf der Rückseite der Kamera. Die Organisation ist sehr einfach und bequem, sogar ein Neuling wird kaum verwechselt. Funktionen bei so viel — wie ich schon sagte, hat der Hersteller dafür gesorgt, dass jeder Benutzer maximal anpassen Apparat unter sich. Auf eine detaillierte Studie über das Menü kann dauern, aber es lohnt sich. Die Schnittstelle ist vollständig russifiziert. Neben dem, in der Kamera gibt es ein Quick-Menü, die Taste «Q», — dort werden die am häufigsten nachgefragten Funktionen. Mesh-schnellmenü wird auf dem Bildschirm direkt über dem Bild.

Bilder-Galerie: menu


Foto.JPG
Sehen Sie alle Bilder (27)


foto_1.JPG


foto_2.JPG


foto_3.JPG


foto_4.JPG


foto_5.JPG


foto_6.JPG


foto_7.JPG


foto_8.JPG


foto_9.JPG


foto_10.JPG


foto_11.JPG


foto_12.JPG


foto_13.JPG


foto_14.JPG


foto_15.JPG


foto_16.JPG


foto_17.JPG


foto_18.JPG


foto_19.JPG


foto_20.JPG


foto_21.JPG


foto_22.JPG


foto_23.JPG


foto_26.JPG


foto_27.JPG


foto_29.JPG

Sehen Sie alle
Bild (27)

Wireless-Funktionalität

Wie fast jede moderne Kamera, Canon EOS M6 Mark II in der Lage, eine Verbindung zu einem Computer oder mobilen Gerät über Wi-Fi und Bluetooth. Mit Hilfe der App Canon Camera Connect ist sehr einfach und bequem zu entledigen Bilder auf dem Smartphone zur Veröffentlichung in sozialen Netzwerken ist ein wenig länger, als ein Foto direkt auf dem Handy, aber es öffnet sich mehr Möglichkeiten der kreativen. Können Sie die automatische übertragung der Aufnahmen auf den Computer. Das Mobile Gerät kann auch verwendet werden, um die Remote-Shooting, was sehr praktisch ist, Z. B. bei der Aufnahme von Fachbereichen Songs — Sie müssen nicht ständig laufen zwischen der Kamera auf einem Stativ und Komposition, um den überblick über die änderungen im Rahmen.

Sourse: 3dnews.ru

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.