Die Ergebnisse 2018: Internet-Industrie

Fahren Sie eine Reihe von Publikationen, die Nachbesprechung des vergangenen Jahres in verschiedenen Bereichen der IT-Branche. Heute im Fokus unserer Aufmerksamkeit — was passiert im Internet und das Globale Netzwerk.

Kriptovalyutnaya Fieber

Einer der hochkarätigen Veranstaltungen im vergangenen Jahr, ohne Zweifel, wurde kriptovalyutnyy Boom endete mit dem Zusammenbruch der virtuellen Münzen und zahlreiche Investitionen ICO-Projekte. Die Situation auf dem Markt der digitalen Währungen hat sich deprimierend — und dies weiterhin bleiben: wenn am Anfang 2018 die Kosten für die geforderte kryptowährungen — Bitcoin — ging bis zu den eindrucksvollen 17 tausend US-Dollar, jetzt diese Geldeinheit ist der Handel in der Region von $4 000, was zeugt von mehr als einer vierfachen Senkung des Preises. Nach den analytischen Daten «Yandex», einem Anstieg der Zinsen im Zuge der Zielgruppe zu mayningu fast 2 Tausende von Suchanfragen von Millionen betrafen die Themen digitales Geld, der Kurs denen Interessierte Publikum Runet manchmal sogar mehr als der Dollar-Kurs. Doch mit der Zeit der Hype shlynul — und der Preis der Bitcoin stürzte nach unten, ziehen eine andere kryptowährung und Reduzierung auf null Wunsch unternehmungslustige Nutzer abzubauen mayningom. Eine bedeutende Rolle in der Abwertung von digitalen Geld spielten verschiedene Staatliche Initiativen zur Regulierung kriptovalyutnoy Branche, sowie das fehlen von Mechanismen zur Risiko-und return on Investment.

«Yandex» konstatierte Rückgang der Interesse der Nutzer zu Bitcoin

Materialien zum Thema:

  • Kriptolihoradka unvermindert: auf dem Markt der Grafikkarten wird erwartet Rezession
  • Avito: die Russen loszuwerden mayningovyh Farmen
  • «Yandex» konstatierte Rückgang der Interesse der Nutzer zu Bitcoin
  • Bitcoin wurde Jahrestief: so Billig kryptowährung kostete seit Oktober 2017

Die verbotene Frucht

Die Benutzer des Runets 2018 Jahr erinnern Initiativen des föderalen Dienstes für Aufsicht für Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadzor), die auf die Unterdrückung der Arbeit in unserem Land beliebten Messenger-Telegram, verzichtenden umgewandelt aufzudecken Verschlüsselungsschlüssel des FSB Russlands für den Zugriff auf die Korrespondenz der Nutzer. In dem bemühen, punktet mit Service Roskomnadzor so begeistert sperren Millionen IP-Adressen, wenn ich die riesige Anzahl von bona fide Internet-Ressourcen, die sich auf Hosting-Plätzen von Google, Amazon, Microsoft, DigitalOcean und andere cloud-Anbieter. Allerdings Stakhanov Tempo der Arbeit des Amtes nicht zu den erwünschten Ergebnissen geführt, und Dank der integrierten Umgehung Telegram bisher ist für die Nutzer in Russland.

Doch in der föderalen Dienstes für Aufsicht für Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation überhaupt nicht den Mut verlieren wegen der Ausfälle mit Kampf mit Messenger und bereit, um jeden Preis einen Fetten Punkt in der spannenden TV-Serie «Roskomnadzor vs Telegram». Laut den Medien, Bundesamt testet neue Soft-und Hardware-Lösungen, die für die Sperrung verbotener Internet-Services und Websites. Das neue System, wie es berichtet wird, wird es viel effektiver. Es geht um Technologie filtern von Netzwerkpaketen anhand Ihres Inhalts — Deep Packet Inspection, DPI oder. Ein solches System ermöglicht das herausfiltern der Datenverkehr nicht nur nach Inhalt der Pakete, sondern auch Indizien, die inhärent in einer bestimmten Netzwerk-Programme und Protokolle. Es wird davon ausgegangen, dass die Ausrüstung für die Blockierung gekauft werden staatsrechnung installiert und auf den Netzen der großen Betreiber in den Knotenpunkten des Runets. Die Kosten für die Durchführung des Projektes erreichen können 20 Milliarden Rubel.

Nach Angaben des Unternehmens Mediascope, monatliche Publikum von der Erde beträgt 9,3 Millionen Nutzer (zum Vergleich: ein Jahr zuvor lag dieser Wert bei 7,3 Millionen Menschen)

Materialien zum Thema:

  • Sperren unvermeidbar: das Gericht entschied, beschränken Sie den Zugriff auf Telegram in Russland
  • Roskomnadzor erhielt Zehntausende Beschwerden über die Unzugänglichkeit der Ressourcen wegen der Sperrung Telegramm
  • Sperren ohne Wirkung: das Publikum Telegram fast nicht nachgelassen
  • Roskomnadzor 20 Milliarden Rubel ausgeben, wegen der Sperre Telegram und anderen Ressourcen

Rest können wir nur träumen

Dazugekommen gefördert Roscomnadzor Schwungrad der Justiz betreffen und andere große Spieler auf dem heimischen Online-Markt. Insbesondere, genau am Ende des Jahres unter der Hand dazugekommen, um die Firma Google, die Geldbusse von 500 tausend Rubel für die Tatsache, dass ignoriert die Anforderung zum herstellen einer Verbindung mit der föderalen öffentlichen Informations-System, enthält die Liste der Verbotenen zu den Suchergebnissen Seiten. Aber dieser regler war nicht genug, und er drohte Sperrung der Google-Suchmaschine in Russland. Nach den Worten des Stellvertreters des Leiters des Amtes Vadim Subbotin, wenn IT-Riese weiter, ignoriert die Forderungen von Roskomnadzor ausschließen und sich weigern, aus den Ergebnissen der SERPs Links mit illegalen Inhalten, in das Föderale Gesetz «Über die Information» änderungen vorgenommen werden, die es ermöglichen, sperren Sie die Suchmaschine auf dem Territorium des Landes. Bleibt nur zu hoffen, dass bis zu radikalen Maßnahmen in Bezug auf einen geliebten, das viele Russen-Service wird es nicht kommen.

Roskomnadzor sagte über die Bereitschaft zu sperren Google in Russland

Materialien zum Thema:

  • Roskomnadzor hat die Sache in Bezug auf Google
  • Roskomnadzor hat Google auf eine halbe Million Rubel
  • In Russland schaffen «weiße Liste» bona fide Internet-Ressourcen
  • Roskomnadzor berichtetdroht Google

Scherz beiseite

Da es darum ging, über die Gesetzesinitiativen in einer Netzwerkumgebung, wäre es logisch, sich zu erinnern und über den Beitritt seit dem 1. Januar 2018 in Kraft treten änderungen des Strafgesetzbuches, die die strafrechtliche Verantwortung für die Cyber-Attacken auf die nationale Informations-Infrastruktur. Die Liste der kritischen Informations-Infrastruktur des Staates umfasst Informations-und Telekommunikationssysteme, sowie die automatisierten Steuersysteme die technologischen Prozesse (das automatisierte Steuerungssystem), die verwendet werden, in der öffentlichen Verwaltung, im Gesundheitswesen, im Verkehr und in der Kommunikation, im Währungs-und Finanzbereich, Brennstoff-und Energieindustrie und verschiedenen Branchen: Atom -, Verteidigungs -, Raketen-und Raumfahrt -, Chemie-und anderen. Es wird erwartet, dass härtere Strafen für Cyber-Angriffe auf kritische IT-Infrastruktur des Landes Hitzköpfe abkühlen Cyber-kriminellen und minimiert die kriminelle Aktivität in diesem Bereich.

Separat Erwähnung verdient verabschiedeten EU «Gemeinsame Geschäftsordnung für Datenschutz» (engl. General Data Protection Regulation, GDPR), Verschärfung der Regeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten von Internet-Nutzern. Die neue Verordnung erheblich erweitert den Begriff der personenbezogenen Daten, verpflichtet Unternehmen zu berichten über den Abflüssen der Daten innerhalb von 72 Stunden nach Ihrer Entdeckung und bieten Nutzern die Möglichkeit, den Export und die Löschung Ihrer Daten. Ein wichtiges Merkmal der GDPR ist eine extraterritoriale Wirkungsweise, so dass es berührt die amerikanischen und die Russischen Unternehmen, die Verbraucher in der EU. Dabei sind ausländische Organisationen, die mit den Daten von Nutzern aus Europa, sind nun verpflichtet, eine Vertretung in der europäischen Union. Verstoß gegen die Regeln drohen ernsthafte Strafe: bis zu 20 Millionen Euro oder 4 % des globalen Jahreseinkommens des Unternehmens.

GDPR in Kraft getreten: die Gesellschaften nicht bereit waren

Materialien zum Thema:

  • In Russland verschärft die Strafe für Cyber-Angriffe auf kritische IT-Infrastruktur des Landes
  • Facebook begann sich für das Inkrafttreten der Allgemeinen Vorschriften für den Datenschutz in der EU
  • GDPR in Kraft getreten: die Gesellschaften nicht bereit waren
  • Die neue EU-Verordnung zum Datenschutzgesetz zwingt Unternehmen aufgeben europäischen Verkehrs

Schutzreaktion

Vorosha laub einstige und Fingersatz in Erinnerung an die Ereignisse der vergangenen zwölf Monate kann man besser mit den Skandalen rund um Facebook im Zusammenhang mit Leckagen von personenbezogenen Daten und der Bereitstellung Partner Zugriff auf die profile und persönliche Korrespondenz der Nutzer ohne deren wissen. Für das soziale Netzwerk Jahr war schwierig wie nie: Sie war und der vorsätzlichen übertragung von vertraulichen Informationen über die Nutzer, und in den Abflüssen, und in der Existenz von ernsten Problemen mit der Sicherung der Daten, und in der Monopolisierung des Marktes von sozialen Netzwerken, und sogar in einer heimlichen Abhören der Gespräche der Nutzer über Mikrofone Mobile Geräte. Einen negativen Strom war so groß, dass Ausreden und reagieren auf alle Angriffe an die Adresse von «Facebook» vor dem US-Kongress musste persönlich für den Gründer der Pad Mark Zuckerberg (Mark Zuckerberg). Diese Wendung der Ereignisse jedoch überhaupt nicht verhindert, dass das Wachstum der Zielgruppe Facebook, die für das Jahr stieg um 11 % und erreichte fast 1,5 Milliarden Menschen. Einfach ausgedrückt, täglich das soziale Netzwerk nutzt jeder fünfte Einwohner der Erde.

Mark Zuckerberg in der Antwort für diejenigen wen gezähmt

Materialien zum Thema:

  • Facebook bot den Partnern Zugriff auf die persönliche Korrespondenz Benutzer
  • Fünf Schlussfolgerungen aus der Rede von Mark Zuckerberg vor US-Senatoren
  • Facebook: Hacker haben detaillierte persönliche Daten bis zu 14 Millionen Menschen
  • Die tägliche Anzahl der aktiven Nutzer von Facebook ist nahe zu 1,5 Mrd.

Auf der Zielgeraden

Vor dem hintergrund der Skandale rund um die «Facebook» geschafft, in den Nachrichten des vergangenen Jahres angezündet werden und ein anderes Soziales Netzwerk, Google+, kündigte den bevorstehenden Schließung. In Google sagte, dass es das soziale Netzwerk in der heutigen Zeit erfreut sich geringer Beliebtheit und unterscheidet sich durch die niedrigen Kennziffern der Beteiligung (90 % Benutzersitzungen nehmen weniger als fünf Sekunden). Außerdem in dem sozialen Netzwerk entdeckt wurden ernste Sicherheitsprobleme. All dies zusammen war der Grund für den Abbruch der Arbeit an der einst ehrgeizigste Projekt — Google+ bald nicht mehr verfügbar sein private Nutzer bleibt das Projekt für unternehmensbedürfnisse zu sein.

Wir werden erinnern, dass zum ersten mal Google+ wurde im Juni 2011, wenn die Suche Riese noch glaubte, dass Sie in der Lage, zu kämpfen mit der wachsenden Bedrohung durch Facebook um die Vorherrschaft im Netz. Aber ein neues Soziales Netzwerk, wie es der Fall mit der vorherigen Plattform Google Buzz, nicht in der Lage, ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens der Menschen, auch trotz der engen Integration mit solchen der Nachfrage sind Dienste wie Gmail, YouTube und Google-Suche.

Bald aus dem sozialen Netzwerk Google+ bleiben nur die Erinnerungen

Materialien zum Thema:

  • Google+ wird geschlossen wegen schwerwiegender Sicherheitsprobleme
  • Google+ schließen früher als geplant

Unterscheiden sich Geist und Witz

Unter anderem 2018 Jahr geprägt von der rasanten Entwicklung der Dienste und Software-Lösungen, die Technologie des maschinellen Lernens und Systeme der künstlichen Intelligenz (KI) auf der Basis neuronaler Netze. Der interessantesten Projekte in diesem Bereich erwähnenswert Microsoft entwickelte KI-System für die Erstellung von Bildern auf Text-Beschreibungen, kuriruemyy IBM Projekt Debater, die Debatte einzugehen mit einer Person, die KI-NVIDIA System zur Verbesserung der Qualität von Fotos, intelligente Service ist prädiktiv Analysten Consyst Smart Service, der speziell für die Prognose der Ausfälle und Reparaturen der Hardware im industriellen Umfeld, sowie die Software Century Fox und Google Cloud auf der Basis des maschinellen Lernens, die Filmtrailer analysieren und vorherzusagen, ob die Leute diese Bilder sehen in den Kinos. Und natürlich ist die Erwähnung verdient Voice Assistant «Yandex.Alice», die im vergangenen Jahr ziemlich podnatorel Teil der künstlichen Intelligenz gelernt und ein Taxi zu rufen, um Einkäufe in Online-Shops, Kindern Geschichten zu erzählen, spielen verschiedene Spiele, Musik verstehen, Bilder zu erkennen, sondern auch andere Aktionen durchführen.

«Yandex» kontinuierlich entwickelt «Alice»

Materialien zum Thema:

  • «Yandex.Alice» gelernt Taxi bestellen
  • Microsoft entwickelte KI-System für die Erstellung von Bildern auf Text-Beschreibungen
  • Die KI von NVIDIA ist in der Lage, verbessern die Qualität aller Bilder
  • Consyst Smart Service nutzt für die Vorhersage der KI hardwareausfälle

Intelligente Dinge

Nun beenden die Auswertung des Jahres in der Web-Branche möchte auf Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) — einer der am schnellsten wachsenden heute Segmenten des IT-Marktes. Nach Schätzungen der Analysten von IDC, die Kosten auf dem Weltmarkt IoT überschreiten $1 Billion im Jahr 2020, wobei die jährliche Wachstumsrate der Branche in schwierigen Prozent (CAGR) beträgt 14,4 %. Wie für den Russischen Markt des Internets der Dinge, in den kommenden Jahren die jährliche Wachstumsrate der in schwierigen Prozent beträgt 22 % und im Jahr 2021 sein Volumen überwindet die Marke von $9 Mrd. Experten gehen davon aus, dass nach dem Start der kommerziellen Mobilfunknetze der fünften Generation (5G) Anzahl der IoT-Geräte um Größenordnungen wachsen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass übeltäter aufmerksam auf diesen Markt, und die Anzahl der Cyber-Bedrohungen im Segment Internet der Dinge wächst rasant.

Internet der Dinge als große Zukunft

Im Allgemeinen ist die Situation mit der Sicherheit des Internets der Dinge in der letzten Zeit stark verschlechtert. Das Problem besteht darin, dass die Hersteller von IoT-Geräten immer noch nicht genügend Aufmerksamkeit schenken Sie Schutz und Erneuerung der veralteten Firmware: im besten Fall mit erheblichen Aktuelles aus Zuspätkommen, im schlimmsten Fall — gar nicht produziert (manchmal sogar die Möglichkeit, ein Upgrade technisch nicht vorgesehen). Eine solche Sorglosigkeit Hersteller von IoT-Hardware schafft einen Nährboden für Cyberkriminelle, tatsächlich erhalten ungehinderten Zugang zu den Geräten im Internet der Dinge. Es ist zu hoffen, dass im kommenden Jahr diese Situation zum besseren zu verändern.

Materialien zum Thema:

  • Die Entwicklung des Internets der Dinge führt zu einem Mangel an 200-mm-Produktionskapazitäten
  • In der Russischen Föderation wurde das Projekt des internationalen Standards für industrielle Internet der Dinge
  • Die Anzahl der Cyber-Bedrohungen im Segment Internet der Dinge wächst rasant
  • Kosten auf dem Markt für das Internet der Dinge mehr als $1 Billion im Jahr 2020

Source: 3dnews.ru

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.