MWC 2019: erste Eindrücke vom Sony Xperia 1, Xperia 10/10 Plus und Xperia L3

Sony – Unternehmen in der japanischen diepagane, die versucht, die halten einmal den Verlauf genommen und bis zum letzten und wenn eingegeben, es änderungen gibt, dann allmählich. Auf dem dynamischen Markt der mobilen Technologie dieses nette Strategie wirkt gegen Unternehmen, hier eine schnelle Reaktion und manchmal unüberlegt, aber prompt folgende Trends besser funktioniert. Wahrscheinlich, Führung Sony, verliert kontinuierlich seinen Anteil am Smartphone-Markt, es ist auch bewusst,

aber das Unternehmen hat seine eigene Taktik – und es hält.

Sony Xperia 1

Und diese Taktik in die Neuheiten, vorgestellt auf dem MWC 2019, sieht unverändert aus. Xperia (vor allem die älteren Modelle) allmählich haben sich als die besten Multimedia-Smartphones: ohne störende Wahrnehmung von Bild chelok, mit einem kraftvollen Sound über Kopfhörer und über die Lautsprecher und — Flaggschiff in XZ3 – endlich mit wirklich guter OLED-Display. Nun, genau dieses Feld von Sony und weiter zu verarbeiten, wobei mit dem neuen Schlüssel Konzept. Es war der Bildschirm «Cine» – Format 21:9, die waren sind sofort und Flaggschiff Xperia 1 und Mittelklasse-Gerät Xperia 10/10 Plus.

Sony Xperia 10

Sony Xperia 10 Plus

Auch verändert, wie Sie sehen können, und die Prinzipien der Benennung von Xperia-Smartphones – mit diesem endlos Laminieren Buchstaben «X» und «Z» sich gegenseitig mit dem Zusatz von Ziffern und einige Suffixe Unternehmen im Endeffekt kam zu einem Paradoxon. Erinnern Xperia XZ2 Premium Pro Edition und genießen nullpunkteinstellung diesem Rennen. Wobei Sony napiraet, dass es nicht einfach so, sondern im Rahmen der Vereinheitlichung aller Ihrer Produkte. Damit auch Fernseher, Musiksystem und Smartphones hießen ähnlich.

Sony Xperia L3

Ein weiterer wichtiger Punkt – die Vereinbarkeit von Sony mit der Mode auf Mehrkammer-System. Jetzt sogar Budget-Modell (Xperia L3) mit doppeltem tylnym-Modul (zweite Kamera – nur zur Simulation von bokeh) und das Flaggschiff Xperia 1 und bekam gar dreifach-Hauptkamera mit der Möglichkeit der Wahl zwischen drei Brennweiten.

Aufnahme auf Sony Xperia 10 Plus im Format 21:9

Sony Xperia 1

Die letzten Gerüchte bestätigt – das neue Flaggschiff von Sony wirklich heißt Xperia 1 und habe die Kamera nicht wirklich mit irgendwelchen transzendenten Auflösung. Dies ist eine logische Entwicklung der Ideen in der XZ-Serie, – mit mehreren neuen Funktionen.

Das erste und wichtigste – das ist das Display-Format 21:9. Es ist bemerkenswert, nicht nur «kinoteatralnostyu» (alle Filme montiert genau in diesem Format, und es ist auf den wichtigsten strimingovyh Services – sorgen über Inhalte einfach nicht Wert), sondern auch die Tatsache, dass es das erste Handy-OLED mit 4K-Auflösung (und HDR-Funktion natürlich). Ja, warten auf die Premium-Version nicht brauche, das Display für ein Smartphone mit redundanten Merkmalen bereits hier. Diagonal – 6,5 Zoll, die weder «Pony» noch «Löcher» Nein, nur eine relativ kleine Rahmen oben und unten. Um ehrlich zu sein, in diesem Fall die japanische Beständigkeit und Eigensinn nur erfreuen.

Das Smartphone ist natürlich Recht groß (167 × 72 × 8,2 mm), aber in der Hand gehalten ohne Probleme, und Nebeneffekt der fehlenden monobrovi kann als, außer, dass der Rückstand im Rennen um den Prozentsatz der abgedeckten Touch Oberfläche. Aber die Videos einem auf jedem sind im Vollbildmodus nicht zu sehen und keine schwarzen Balken, weder vtorgsheysya in das Bild der Frontkamera, Samsung Galaxy S10 oder Honor View 20.

Das Gehäuse mit dem Glas von zwei Seiten (verwendet gehärtetem Glas-Corning Gorilla Glass 6) und lackiert in einer von vier Farben: schwarz, weiß, Grau und, angesagteste, lila. An den Seiten des Aluminium-Gehäuse, und — überraschung — auf der rechten Kante wieder erschien Fingerabdruck-Scanner, jetzt allerdings nicht kombiniert mit dem Netzschalter. Ja, Platz für die Platzierung auf der Rückseite des Scanners auf den neuesten XZ war schlecht gewählt, aber so eine Radikale Lösung mit der Rückkehr zu den Wurzeln, und nicht die Migration, Z. B. unter dem Bildschirm? Eigenartig – die flche der Deckung wieder sehr klein, und dementsprechend wächst die Wahrscheinlichkeit nesrabatyvaniy Sensor. Doch, genau sagen kann man erst nach einer detaillierten Prüfung.

Das Display ist nicht gebogen, wie in XZ3, aber das Panel Side Sense blieb, und zog und im Modell auch jüngere. Sie ist jetzt mit anpassbarer Lasche aufrufen – hier, im Gegenteil, war das Problem der zu hohen Prozentsatz der Fehlalarme. Jetzt ist Sie und wenn nicht besiegt, dann bis zu einem gewissen Maß beschnitten.


Das Gehäuse Staub – und vlagozashcishcen gemäß der Norm IP65/68, und ja, hier gibt es keine Mini-Jack. Sony lautstark (und zu Recht) erklärt seinem Flaggschiff wie über die beste Multimedia-Smartphone der Gegenwart – also warum nicht diesen Titel sichern den guten alten analogen Anschluss, die immer noch die primäre Zielgruppe Menschen mit ein wenig altmodische Vorstellung von einem schönen? Ist ein unerklärlicher Schritt. Verwenden Sie vermutlich den mitgelieferten Adapter mit USB Type-C. Im übrigen mit audiovozmozhnostyami vollständige Ordnung: wenn die Stereo-Lautsprecher und eine drahtlose Bluetooth-profile Smartphones Xperia rühmen könnte und früher, das volle Unterstützung für Dolby Atmos erhielt nur eine «Einheit».


Vollständig aktualisiert und Kamera. Rückenschutz Modul besteht aus drei, alle bis 12 Megapixel: Haupt – (1/2,6″, äquivalente Brennweite 26 mm, Abdeckung Winkel 78 Grad Objektiv mit einer Blende von ƒ/1,6), Tele (1/3,4″, 52 mm, 45 Grad, ƒ/2,4) und Weitwinkel (1/3,4″, 16 mm, 135 Grad, ƒ/2,4). Lächeln und GRÜßEN Huawei Mate 20 Pro – Chinesen, natürlich, verursachten ein Rascheln in der Welt der mobilen Fotografie.

Aber auch Sony überraschen, abgesehen von dem an sich relativ gewöhnlichen bereits nach den Maßstäben 2019 Modul. Mit ihm arbeitet ein Dual-optichesko-digitale Bildstabilisierung (leider ohne Details) und af-System mit der Möglichkeit der automatischen Erkennung nicht nur Personen, sondern auch die Augen der Modelle — und mit der Fähigkeit, bis zu 10 Bilder pro Sekunde mit Tracking Autofokus! Frontalka dabei gewöhnliche 8 Megapixel, 1/4″, Objektiv mit Blende ƒ/2,0.

Aber besonders stark Xperia 1 in der Aufnahme von Videos. Zusätzlich zu den Standard bereits Möglichkeiten der Aufnahme von 4K HDR geht es um die Verarbeitung von Bildern mit Hilfe von Technologien, die in professionellen Camcordern von Sony. Das Gerät in der Theorie schreiben können Videos mit einer Bildfrequenz von 24 oder 30 Bildern pro Sekunde mit glatten Kontrolle der Fokussierung, die Möglichkeit, mit verschiedenen Einstellungen, erweiterte Farbkorrektur (mit dem neuen Corporate-Service-Look), im Format 21:9 (nur Hauptkamera, nicht wahr, – auf Tele – und Weitwinkel-Optik haben, Film in 16:9) und mit der Speicherung von unkomprimierten Daten.

Side Sense auf Sony Xperia 10

Klingt mächtig, aber vorstellen, wie viel Wiegen unkomprimierte Videos in 4K? Und nun ein Blick auf die Festplatte, die Sony hat sein Flaggschiff… 128 GByte. Ja, Sie können bis zu 512 GB mit einer Speicherkarte, aber Woher kommt diese Gier von Zeit zu Zeit? RAM, by the way, – 6 GByte, ist auch die äußerst geringe Zunahme. Hardware-Plattform – Qualcomm Snapdragon 855, natürlich. Und der Akku auf 3 300 Mah und das Smartphone mit 6,5-Zoll-Display (und 4K-Auflösung!), ich erinnere Sie daran.

Weder Preis noch das genaue Datum der Entstehung Xperia 1 in Verkauf von Sony noch nicht nennen – die Rede ist von der «zweiten Quartal», so erwarten einen japanische Flaggschiff steht im Mai oder Juni. Außerdem auf dem MWC auch gab es keinen voll des Xperia 1 – alle verfügbaren Exemplare waren nur Proben des endgültigen Designs, die nicht eingeschaltet werden können. Ein ähnliches Geheimnis in der Zeit, als alle Konkurrenten oder bereits Vorbestellungen sammeln, oder bereit sind, dies zu tun, sieht seltsam aus.

Sony Xperia 10 und 10 Plus

Aber die Mittelklasse-Smartphones bereits einen vollwertigen, Arbeiter und produzieren kaum mehr als angenehmen Eindruck, als Feature-rich, aber umstrittene Flaggschiff (die, darüber hinaus, noch nicht).

Sony Xperia 10 Plus

Und Xperia 10, Xperia 10 Plus Displays haben auch das Format 21:9, nur mit LCD und Full-HD-Auflösung. Die übliche «zehn» hat shestidyuymovym TV, große – auf 6,5 Zoll. Sie bedeckt ausgeglichenem Glas Gorilla-Glas 5, ist auch flach, aber mit Unterstützung für Side Sense.

Sony Xperia 10 Plus

Das zweite Merkmal des Xperia 10/10 Plus – sehr kleine «Kinn» bei der eindrucksvollen Bereich über dem Display. Einen positiven Einfluss auf den Bedienkomfort Gadget und zweifelhaft – auf der äußeren Erscheinung der Apparate. Die Vertreter der Gesellschaft behaupten, dass dies ein großer Abstand Ingenieure waren gezwungen, zu verlassen, weil nirgends mehr Platz für verschiedene verbindungen Platinen, Federn und vieles mehr. Einerseits logisch, andererseits – und wo sind Sie dann untergebracht im Xperia 1?

Sony Xperia 10

Im übrigen Xperia 10 und Xperia 10 Plus Folgen dem neuen Stil der Firma – Rückenlehne gebogen und auch ist aus sehr Mark-Glas, Fingerabdruck-Scanner an der Seite der Aluminiumplatte, aber — Halleluja! — es gibt Mini-Jack. Aber Feuchtigkeitsschutz dabei nicht.

 

Sony Xperia 10

Und über das Xperia 10 Plus, und, vor allem, Xperia pro 10 wirklich wollen, zu sagen «das Smartphone gut in der Hand liegt». Gadgets wirklich toll ausbalanciert, die Kombination von Dicke und Breite beigelegt. Die Abmessungen des Xperia 10 Plus – 167 × 73 × 8,3 mm (bei einem Gewicht von 180 Gramm), Xperia 10 – 156 × 68 × 8,4 mm (162 Gramm).

Fingerabdruck-Scanner auf Sony Xperia 10 Plus

Interessant ist, dass in diesen Smartphones sehr ähnlich Aussehen und Positionierung, gelten unterschiedliche Hardware-Plattformen und verschiedene zwei-Kammer-System.

Sony Xperia 10

Das Xperia 10 ein Modul, das mit einem 13-Megapixel-Hauptkamera (1/3″) und 5-Megapixel-sekundären (zur Simulation von bokeh), Plattform Qualcomm Snapdragon 630, Speicher auf 64 GB und 3 GB RAM (mit Unterstützung für microSD-Karte). Akku – auf 2 870 Mah.

Sony Xperia 10 Plus

Xperia 10 Plus ist in der Lage, zweifacher optischer Zoom: hier 12-Megapixel-Kamera (1/2,8″) an eine 8-Megapixel-Kamera (1/4″). Plattform ernster – Qualcomm Snapdragon 636, das Laufwerk ist das gleiche, aber der RAM schon 4 GByte. Und der Akku ist auf 3 000 Mah. Frontalki die gleiche 8 Megapixel-Sensor 1/4″.

 

Beide Smartphones erscheinen in den Verkauf im März, der Preis ist noch nicht offiziell genannt, aber Sie können erwarten, dass etwas in der Größenordnung von 23 bis 25 tausend Rubel – wenn es Sony gelingt, bleiben Sie in diesem Rahmen, dann bekommen wir ein ziemlich nettes Angebot.

Sony Xperia L3

Und ein paar Worte über die frische japanische Staatsangestellte. Er ist, wie man schon aus dem Titel, paßt nicht in das neue «filmischen» das Konzept mit dem Bildschirm-Format 21:9, ist ein Gerät aus der Kategorie «Billig aber gut».


Gehäuse ganz aus Kunststoff, aber sieht aus und fühlt Xperia L3 als etwas aus einer höheren Preiskategorie, gibt es in ihm eine gewisse Rasse. Display – mit einer Diagonale von 5,7 Zoll und Format 18:9. Auflösung schmerzt – nur HD+.

   

Hardware-Plattform – Mediatek Helio P22 (MTK6762), nichtflüchtigen RAM – 32 GB RAM – 3 GB. Es gibt einen Steckplatz für microSD-Speicherkarten. Akku auf 3 300 Mah (wie bei Flaggschiffs!), es gibt Mini-Jack und Fingerabdruck-Scanner auf der rechten Kante.

Zurück Kamera, wie ich oben schrieb, doppelte, aber gepaart mit einer primären 13-Megapixel-Modul funktioniert nur 2-Megapixel -, die in der Lage, nur helfen besser zu verwischen hintergrund bei der Aufnahme von Porträts. Frontalka – auf 8 Megapixel.

Sony Xperia L3 wird auch vorgestellt im März in drei Farbvarianten: schwarz, Silber und Gold. Der Preis ist noch unbekannt.

Und final Replik. Du hast wahrscheinlich die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass bei allen neuen Smartphones Sony Xperia wieder wird der gleiche Coole Slot für SIM-Karten ohne shtyrkovogo des Schlosses. Öffnest du es – und du bekommst einen Neustart des Gadgets. Von Jahr zu Jahr. Kann in 2019-m etwas geändert? Nein, alles auf die altmodische Weise, Neustart gewährleistet ist. Irgendwann wird sich das ändern. Irgendwann, aber nicht jetzt.

Source: 3dnews.ru

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.