NVIDIA-Grafikkarte mit 7-Nm-GPU das Licht sehen im Jahr 2020

Wie Quellen berichten, plant NVIDIA bestellt die Produktion seiner 7-Nm-Chips der zukünftigen Generation nicht bei den traditionellen Partner, TSMC und Samsung. Es wird behauptet, dass diese Wahl aufgrund der Tatsache, dass Samsung im Rahmen der 7-Nm-Prozess anbieten kann EUV-ein Kunstdruck, wird zusätzlich die Produktionskosten zu senken. Andererseits bedeutet dies, dass für folgende Turing Generation von Grafikkarten erblickt das Licht erst im Jahr 2020.

Die Technologie mit den

Normen der 7-Nm ist nicht etwas neues für den grafischen Markt. Über die Veröffentlichung der ersten GPU mit der Anwendung solcher Normen kündigte AMD und Grafikkarten, die auf 7-Nm-Prozessoren Navi, sollte auf dem Markt im Laufe des Jahres 2019. NVIDIA ist noch nicht in Eile zu erschließen und 7-Nm-Normen und setzt sich damit begnügen 12-Nm-Technologie, auf die Chips gedruckt Generation Turing.

Jetzt in der japanischen Fachpresse gab es Nachrichten, dass unter den ersten Kunden für das neue 7-Nm EUV-Prozess-Technologie von Samsung wird nicht nur IBM, sondern auch NVIDIA. Samsung verspricht dabei laufen erfahrener Ausgabe 7-Nm-Produkte erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 mit dem Beginn der Serienproduktion im Jahr 2020. Und es kann bedeuten, dass die nächste Generation von NVIDIA-Chips, bekannt unter dem Codenamen Ampere, wird nicht früher als nach einem Jahr.

Selbst NVIDIA keine Kommentare in Bezug auf die änderung der Produktionspartner nicht getan, also bis vor kurzem wurde angenommen, dass die Ampere werden produziert nach der klassischen 7-Nm-FinFET-Technologie in Unternehmen TSMC. Jedoch erschienen nun Berichte über die Zusammenarbeit mit Samsung können bedeuten, große Veränderungen in der Unternehmensstrategie. Es scheint, dass NVIDIA hat sich in hohem Grade unglücklich zu hohen Kosten für die Produktion von Turing: diese Chips waren übermäßig groß und Komplex. Der übergang auf die 7-Nm-Normen zusammen mit der Umstellung auf EUV-ein Kunstdruck, die Samsung bietet, reduziert die Abmessungen der Kristalle und um den Prozess zu vereinfachen, geben deutliche Gewinne in den Kosten.

TSMC plant ebenfalls einzuführen EUV-ein Kunstdruck, aber nur in der zweiten Generation 7-Nm-Prozess, und Samsung kann das gewünschte anbieten NVIDIA Bedingungen vor. Offensichtlich, dies erwies sich als ausschlaggebendes argument für NVIDIA. Darüber hinaus hat das Unternehmen bereits Erfahrung mit der Unterbringung der Produktion in den Fabriken von Samsung: insbesondere diese Halbleiter-Schmiede beschäftigte sich mit der Veröffentlichung von 14-Nm-Chips für GP107 GeForce GTX 1050 und 1050 Ti.

Somit kann gefolgert werden, dass NVIDIA nicht aktualisiert werden im Jahr 2019, die Architektur der Grafikkarten, und konzentrieren sich auf den ausbau der Modellpalette von Beschleunigern Turing und vielleicht parallel auf die Markteinführung der Grafikkarten Turing ohne die Unterstützung RTX, wer kann die Namen der Spezies 1600 GTX oder GTX 1100.

Source: 3Dnews.ru

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.